Auf der Bühne und an der Bar

GOLDACH. «Mit Schirm, Charme und Cellone» ging eine weitere Saison von «Kultur i de Aula» in Goldach zu Ende. Die Organisatoren sind zufrieden. Sie können einen neuen Pass-Rekord verzeichnen. Und planen bereits die nächste Saison.

Drucken
Teilen
Begeistern die Kultur-i-de-Aula-Gäste: Rebecca Carrington und Colin Brown. (Bild: pd)

Begeistern die Kultur-i-de-Aula-Gäste: Rebecca Carrington und Colin Brown. (Bild: pd)

Zweimal war die Aula ausverkauft, und an beiden Abenden erlebten die Besucherinnen und Besucher eine Musik-Comedy-Show der Superlative. Der Saisonabschluss von «Kultur i de Aula» mit den beiden englischen Künstlern Rebecca Carrington und Colin Brown machte das Goldacher Publikum manchmal sogar zu einem aktiven Chor mit grossem Potenzial.

Grosse Bühnenpräsenz

Rebecca Carrington und ihr über 230 Jahre altes, «zart besaitetes» Cello Joe sind ein tolles Paar. Joe wird als Dudelsack, spanische Gitarre, indische Sitar oder Bluesbass eingesetzt und begleitet Rebecca und Colin durch sämtliche musikalischen Stile – von der Oper über Pop- bis zur Rockmusik. Die beiden Künstler fesseln mit ihrer grossen Bühnenpräsenz von Anfang an und besingen sich auch selber als «Black an White Aliens».

Ihr Programm «Mit Schirm, Charme und Cellone» ist ein äusserst interessanter und lustiger Rückblick auf ihr bewegtes künstlerisches Leben. Rebecca erzählt mit ihrem englischen Akzent von lustigen Begebenheiten im Orchestergraben des London Philharmonic Orchesters, von Operndivas und beweist immer wieder, dass ihre Stimme mehr als operntauglich ist.

Ihr Mann Colin Brown, Schauspieler und A-cappella-Bassist, beweist sein Comedy-Talent in verschiedensten Rollen. Als Dudelsackspieler überrascht er – nach anfänglichen Schwierigkeiten – mit seiner grossen Virtuosität auf diesem Instrument. Seine einzigartige Stimme, zum Beispiel als schwarzer Udo Lindenberg oder als Bob Marley, beweist, dass ihn Robbie Williams 2006 nicht zufällig auf seine Welttournée mitgenommen hat.

Nicht alltäglich

An der Kulturbar haben die beiden Künstler nach den Vorstellungen Interessierten, und das waren nicht wenige, erzählt, dass solche Abende mit einem völlig begeisterten Publikum auch für sie absolut nicht alltäglich seien. Und dann loben Rebecca Carrington und Colin Brown das Kulturbier der Rorschacher Kornhausbräu und geben am Freitag an einer spontanen After-Show-Party zur Freude der Besucher und dem Team von «Kultur i de Aula» noch diverse Tänze und Lieder zum Besten.

Am Samstag aber müssen Carrington und Brown die Bar nach der Show dann doch etwas früher verlassen, denn am Sonntag sind die beiden bereits um 5 Uhr wieder in Richtung Zürich-Flughafen unterwegs. (kida)

Aktuelle Nachrichten