Auf den Spuren der Steinzeit

Drucken
Teilen

Arbon Vor 5400 Jahren stand in der Bucht von Arbon ein Dorf mit etwa zwanzig Häusern. Die Menschen ernährten sich von Fisch, Rind, Schweinefleisch und Korn. Dank den Grabungen ­Bleiche 3 konnte man dies laut Urs Leuzinger, der bei diesen Grabungen vor 25 Jahren mit dabei war und am Sonntag durch das Historische Museum führte, ­einwandfrei feststellen. Knochen und Speiseresten an Topfscherben belegen dies. 3500 Jahre ­später errichteten die Römer eine Festung rund um den heutigen Schlosshügel. Teile der Mauern wurden im Zuge der Schlossmauersanierung nun freigelegt. (pd)