Auf dem Klosterplatz eine Tanne pflanzen

Den Leserbrief von Herrn Vorburger aus Zürich unterstütze ich mit jeder Silbe. Es ist ja nichts Anrüchiges, wenn Kommerz und Kirche seit jeher verbunden sind. Nur sollte man dazu stehen.

Drucken
Teilen

Den Leserbrief von Herrn Vorburger aus Zürich unterstütze ich mit jeder Silbe. Es ist ja nichts Anrüchiges, wenn Kommerz und Kirche seit jeher verbunden sind. Nur sollte man dazu stehen. Was gibt es Schöneres als das Klosterviertel als Weihnachtsmarkt-Kulisse? Wo da das Vorbild bleibe? Die Frage ist reine Heuchelei! Ich verstehe seit jeher das Theater um den Christbaum-Helitransport nicht. Weshalb pflanzt man an dieser Stelle nicht eine Tanne? Vermutlich deshalb, weil dann keine Opernaufführungen stattfinden können (kein Kommerz?). Die gesparten Gelder könnten sozial sinnvoller verwendet werden. Scheinbar entfernen sich nicht nur Politiker von den Volksanliegen, sondern auch die Kurie. Wasser predigen und Wein trinken!

Franz Brülisauer

Buechwisen 10, 9205 Waldkirch