Auch im Alter Heimat sein

Vorstand und Geschäftsleitung des HPV erarbeiten ein Konzept, das die Aufgaben in den Bereichen Pflege und Betreuung Behinderter in der dritten Lebensphase genauer umschreibt.

Peter Beerli
Drucken
Andreas Hartmann Präsident HPV Rorschach (Bild: pd)

Andreas Hartmann Präsident HPV Rorschach (Bild: pd)

RORSCHACHERBERG. An der vom neuen Präsidenten Andreas Hartmann geleiteten Hauptversammlung des HPV Rorschach kommt zum Ausdruck, dass die betreuten Personen auch im Alter und bei erhöhtem Pflegebedarf im HPV eine Heimat haben sollen. Birgit Maurer weist als Leiterin des Wohnheims im Jahresbericht darauf hin, dass die Zahl der beim HPV plazierten Personen, die das Pensionsalter erreichen, zunimmt, und dass Menschen mit Down-Syndrom ein deutlich erhöhtes Risiko für Demenzerkrankungen bereits ab dem vierzigsten Lebensjahr tragen. Bevor Massnahmen getroffen werden, wird ein Konzept erarbeitet, das alle diesbezüglichen Fragen regelt. 81 Schülerinnen und Schüler – sechs mehr als im Vorjahr – nehmen 2013 die Angebote der Sonderschule Wiggenhof in Rorschacherberg in Anspruch. Für die dort anstehende Gebäuderenovation bildet der Vorstand einen Bauausschuss. Die Verantwortlichen müssen zudem demnächst prüfen, ob der HPV das Angebot, an die Werkstätte angrenzende Räumlichkeiten zu erwerben, annehmen soll.

Bekenntnis zur Qualität

Im von Präsident Andreas Hartmann und Geschäftsführer Erwin Ganz gemeinsam abgefassten Jahresbericht heisst es: «Trotz des steigenden Drucks ist es uns allen wichtig, unserm Grundauftrag und unseren Leitsätzen nachzuleben und die Qualität hoch zu halten.» Für die Analysierung und Auffrischung der Kommunikation und des Auftrittes des HPV und der Neukonzeption der Website wird fachkundige Unterstützung in Anspruch genommen. Bei all den kommenden Aufgaben sieht sich der HPV einem Kanton gegenüber, welcher sich an beschlossene Sparmassnahmen halten muss. Wie genau er das tut, ist noch offen. Das Rechnungsjahr 2013 des HPV sieht grundsätzlich erfreulich aus und schliesst mit einem Gewinn. So kann auch der Beitrag der Vereinsmitglieder auf dem bisherigen Stand belassen werden. Die Mitglieder des Vorstandes, in welchem der für die Finanzen zuständige Rolf Oehler Peter Meier als Vizepräsidium ablöst, werden bestätigt. Für die nach drei verdienstvollen Jahren im Ressort Wiggenhof zurücktretende Kristin Ludin wird neu die Lehrerin und Mutter Jutta Sambach gewählt. Maria Schwärzeler, Daniela Hofstetter und Peter Maurer arbeiten seit 25, Bruno Hofstetter gar seit 35 Jahren beim HPV und werden mit Blumen belohnt.

Einblick in die Therapie

Logopädin Gaby Kälin Eschenmoser orientiert vor dem Apéro, wie die Kommunikation mit Gebärden, nichtelektronischen und elektronischen Hilfsmitteln unterstützt wird. Das dient Menschen, welche Mühe haben, sich lautsprachlich auszudrücken. Sie gewährt mit ihrem Kurzreferat einen interessanten Einblick in Unterricht und Therapie.

Aktuelle Nachrichten