Auch die Juso sagen Ja

Auch die Juso der Stadt St. Gallen empfehlen in einer Mitteilung die Annahme der Güterbahnhof-Initiative. Die Stadt müsse für künftige Generationen lebenswert bleiben; es dürften nicht weitere verkehrspolitische Sünden wie die Stadtautobahn vor 50 Jahren begangen werden.

Drucken
Teilen

Auch die Juso der Stadt St. Gallen empfehlen in einer Mitteilung die Annahme der Güterbahnhof-Initiative. Die Stadt müsse für künftige Generationen lebenswert bleiben; es dürften nicht weitere verkehrspolitische Sünden wie die Stadtautobahn vor 50 Jahren begangen werden. Der Ausbau des Strassennetzes zur Reduktion von Stau sei nichts weiter «als ein Wunschtraum der Verkehrsplaner des vergangenen Jahrhunderts». Die Massnahme führe nur dazu, dass der Verkehr weiter wachse, schreiben die Juso. Die Zukunft liege im öV. Die junge Generation wisse das und verzichte je länger je mehr auf einen Führerausweis. Die Stadtentwicklung dürfe sich nicht «von den rückständigen Lebensweisen und Empfindungen der Autofanatiker» leiten lassen. Die Juso plädieren für «eine mutige Stadtentwicklung, die sich an einer nachhaltigen urbanen Lebensweise orientiert». (pd/vre)

Aktuelle Nachrichten