Auch die EVP will in den Ständerat

Als siebter Kandidat steigt der St. Galler EVP-Parteipräsident und Kantonsrat Hans Oppliger ins Rennen um den Einzug ins Stöckli. Er will dort christliche Ethik und den ländlichen Raum vertreten.

Drucken
Teilen
Hans Oppliger EVP-Kantonsrat und Agronom (Bild: Regina Kühne)

Hans Oppliger EVP-Kantonsrat und Agronom (Bild: Regina Kühne)

ST. GALLEN. Ihre Kandidaten für die Nationalratswahlen hat die EVP Kanton St. Gallen bereits Anfang Jahr nominiert. Nun gibt die EVP, nicht ganz so frühzeitig, bekannt, sich erstmals am Ständeratswahlkampf zu beteiligen – mit ihrem Präsidenten Hans Oppliger. Beides, Teilnahme und Kandidat, wurde an der Hauptversammlung der Delegierten am Samstag in St. Gallen einstimmig beschlossen.

Bauernsohn und Agronom

Das Ziel ist es laut Mitteilung, «vermehrt auch Fragen von Ethik und christlichen Werten in politischen Diskussionen und Entscheide einzubringen». Der Ständeratskandidat Hans Oppliger wohnt in Frümsen (Gemeinde Sennwald) und ist von Beruf Agronom (mit ETH-Abschluss). Der 58-Jährige vertritt die EVP und den Wahlkreis Werdenberg seit 2002 im Kantonsrat und leitet seit drei Jahren die EVP-Kantonalpartei. Aufgewachsen auf einem Bauernhof in Oberbüren, arbeitet Oppliger seit über zwei Jahrzehnten als landwirtschaftlicher Berater und Lehrer. Er engagiert sich namentlich im Bereich der Zusammenarbeit von Land- und Gastwirtschaft, für die Stärkung des ländlichen Raumes und der Randregionen sowie für den Schutz traditioneller Produkte wie Rheintaler Ribelmais und St. Galler Bratwurst, wie es heisst. Engagements, die Oppliger auch auf seinem Werbeblatt hervorstreicht.

Imker und Weitgereister

«Ein Imker und EVPler in den Ständerat» ist es betitelt; ein prominenter Hinweis auf das wichtigste Hobby des Vaters von sechs Kindern: Er betreut 25 Bienenvölker. Oppliger politisiert gemäss dem Slogan «Mensch vor Profit» und möchte sich aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in Ländern in Südamerika, Asien und Europa auf nationaler Ebene für die internationale Zusammenarbeit einsetzen. (mel)

Aktuelle Nachrichten