Atomausstieg bis 2030

Merken
Drucken
Teilen

EnergiekonzeptBis zum Jahr 2030 soll St. Gallen ohne Atomstrom auskommen. Dieses Ziel gibt das städtische Energiekonzept 2050 vor. Die Stadt möchte das Ziel mit mehreren Massnahmen erreichen. So soll der Anteil des Stroms aus Wasserkraft von derzeit rund 40 Prozent auf 60 Prozent steigen, was etwa dem Schweizer Durchschnitt entspricht. Auf dem ganzen Stadtgebiet werden Anlagen gefördert, die erneuerbare Energie erzeugen, sei es durch Wasserkraft oder Fotovoltaik. Wärme-Kraft-Kopplungs-Anlagen sollen ökologisch sinnvoll Strom (und Wärme zum Heizen) produzieren. Effizienzsteigerung ist ebenfalls ein Thema: Unternehmen, Privathaushalte und die öffentliche Hand sollen mit möglichst wenig Strom möglichst viel bewirken können. Eine offene Frage ist derzeit, wie viel mehr Strom künftig gebraucht wird, wenn der Anteil der Elektroautos steigt. (pd/rbe)