Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Arnegger wollen Standort für Schule prüfen lassen

ARNEGG. Auch wenn die Vereinigung von Gossau und Andwil und die Inkorporation der Schulgemeinde Andwil-Arnegg Ende Februar scheiterte, so ist das Thema noch nicht vom Tisch.
Angelina Donati

ARNEGG. Auch wenn die Vereinigung von Gossau und Andwil und die Inkorporation der Schulgemeinde Andwil-Arnegg Ende Februar scheiterte, so ist das Thema noch nicht vom Tisch. Im Gegenteil: Bei den Schulstrukturen der Schulgemeinde Andwil-Arnegg besteht Klärungsbedarf, wie sich an der Bürgerversammlung der Dorfkorporation Arnegg am Montagabend zeigte.

Nicht länger zuwarten

Mehrmals betonte Markus Giger, der Präsident der Dorfkorporation, dass die Erfüllung des Wunsches nach einem Schulhaus in Arnegg längst überfällig sei. «Vor über 150 Jahren wurde erstmals darüber diskutiert», sagt Giger. Er sprach sich vor den rund 50 Anwesenden gegen einen weiteren Ausbau des Ebnet-Schulhauses in Andwil aus. Bereits jetzt sei es eine der grössten Schulen im ganzen Kanton. Arnegg biete mit seiner künftigen Entwicklung den idealen Standort für ein Schulhaus. So engstirnig will es Giger dann aber doch nicht sehen: «Welche Lösung auch gefunden wird, sie muss einfach Sinn ergeben.» Die Variante Arnegg solle deshalb vertieft geprüft werden. Zur Analyse gehörten nicht nur bauliche, sondern auch pädagogische Aspekte. Ein Votant war der Ansicht, dass der Zeitpunkt «heikel» sei, zumal die Abstimmung über die Sanierung des Trakts C des Andwiler Ebnetschulhauses bald anstehe. Er befürchtete, dass dann die Stimmbürger den Kredit nicht freigeben. Andere Votanten wollen nicht länger zuwarten, wie sie sagten. Zu oft habe die Überprüfung hinten anstehen müssen. Bei einer spontan einberufenen Abstimmung waren die Bürger der Dorfkorporation Arnegg für eine Standortanalyse.

Wieder ein Arneggerfest

An der Versammlung orientierte ausserdem Gossaus Stadtpräsident Alex Brühwiler über laufende und anstehende Geschäfte. Weiter kamen die Erneuerungswahlen im Herbst zur Sprache. «Arnegg muss politisch aktiver werden, im Schulrat Andwil-Arnegg wie auch im Gossauer Stadtparlament», sagt Markus Giger dazu. Am 25. Juni soll wiederum das Arneggerfest durchgeführt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.