Arbeit des Rates weiter im Blick

RORSCHACH. Sie hat unter anderem eine Beschwerde gegen die Planungszone betreffend sexgewerbliche Dienstleistung eingereicht oder stellte kürzlich erneut Anträge an den Rorschacher Stadtrat betreffend der Ansiedlung des Würth-Konzerns am See.

Drucken
Teilen

RORSCHACH. Sie hat unter anderem eine Beschwerde gegen die Planungszone betreffend sexgewerbliche Dienstleistung eingereicht oder stellte kürzlich erneut Anträge an den Rorschacher Stadtrat betreffend der Ansiedlung des Würth-Konzerns am See. Doch keine ihrer eingereichten Anzeigen hat bisher Gehör gefunden. Die Rede ist von der Rorschacher Rechtsanwältin Hannelore Fuchs. Zu ihrer Motivation, wieso sie stets ein besonders wachsames Auge auf die Arbeit des Stadtrates hält (Tagblatt vom Mittwoch), möchte sie keine weitere Auskunft geben. Es reiche, wenn sie der Arbeit des Rates kritisch gegenüberstehe – was sie nicht aus purer Freude mache. Ihre Person spiele dabei keine Rolle. (ren)