Appowila macht Gewinn

ABTWIL. Die Rechnung der dritten Appowila Highland Games schliesst mit 20'000 Franken Gewinn. Die Vereinsmitglieder gönnen sich damit eine Reise. Nach Schottland, wohin sonst.

Corinne Allenspach
Drucken
Teilen
Auch starke Frauen machten an den Highland Games mit. Hier ein Clan-Mitglied beim Gewichthochwurf. (Bild: Michel Canonica)

Auch starke Frauen machten an den Highland Games mit. Hier ein Clan-Mitglied beim Gewichthochwurf. (Bild: Michel Canonica)

Mit 16 000 Personen ein Besucherrekord, herrliches Spätsommerwetter und trotz des vielen Alkohols keine nennenswerten Zwischenfälle: Bereits kurz nach Torschluss der dritten Appowila Highland Games Anfang September zogen die Organisatoren eine rundum positive Bilanz. Inzwischen trafen sich die 128 Vereinsmitglieder zur HV und auch die finanzielle Seite ist geklärt. «Bei einem Budget von rund 320 000 Franken schreiben wir 20 000 Franken Gewinn», sagt Appowila-Präsident Martin Tschirren. Das sei gleich viel wie vor zwei Jahren, als das Budget aber noch 250 000 Franken betrug. Der Grund, warum der Gewinn diesmal nicht höher sei, seien die Investitionen von rund 50 000 Franken in die Infrastruktur, sagt Tschirren. Fürs neue Scottish-Pub etwa, für den OK-Info-Stand oder für Werkzeuge.

Voll im Unabhängigkeitskampf

Das Angebot weiter ausbauen wolle man nun nicht mehr. Denn das Abtwiler Festgelände zwischen Feuerwehrdepot und OZ Mühlizelg kommt in Spitzenzeiten wie am Samstagnachmittag jetzt schon ans Limit. Und ausweichen auf ein anderes Gebiet, beispielsweise ins Breitfeld, ist für den Gaiserwalder Verein keine Option. «Ziel ist es, im Dorfzentrum zu bleiben, weil das viele Abtwiler schätzen.» Beschlossen wurde an der HV zudem, den Vorstand von fünf auf neun Mitglieder zu erweitern. Damit man die Aufgaben besser verteilen könne. Ein Teil des Gewinns soll für eine Reise nach Schottland genutzt werden. Im Moment sehe es so aus, als ob mehr als die Hälfte der 128 Mitglieder mitkommen. Reisedatum ist das erste Septemberwochenende 2014. Eine Woche, bevor die Schotten über ihre Unabhängigkeit von Grossbritannien abstimmen. «Wir kommen also voll in den Abstimmungskampf», freut sich Tschirren.

699 Tage bis zur Türöffnung

Gekämpft, zumindest aus sportlicher Sicht, wurde auch an den dritten Appowila Highland Games. Bei den 18 teilnehmenden Männer-Clans schafften es gleich drei lokale unter die ersten zehn. Auf Platz eins landeten die Appowila Black Knights, die Nössler-Jäger aus Abtwil wurden sechste, der Waldkircher Seilziehclub achter. In der Einzelwertung siegte Appowila-Mitglied Franz Ritter. Bei den Frauen-Clans siegten die Swiss Celticas vor den Highland Queens aus St. Gallen und den Shamrock aus Abtwil. Beste Einzelkämpferin war Pia Bosshard. Selbstredend, dass die Appowila-Mitglieder die vierten Highland Games kaum erwarten können. Der Countdown läuft. Zumindest auf ihrer Homepage. 699 Tage dauert es noch bis zur Türöffnung am 4. September 2015.

Aktuelle Nachrichten