Anzeigen gegen Blaufahrer und aggressiven Mitfahrer

In der Nacht auf Donnerstag hat eine Patrouille der Stadtpolizei im Stadtzentrum ein Auto angehalten, das zu schnell unterwegs war. Bei der Kontrolle ordneten die Polizisten dem Fahrer einen Atemlufttest an. Das Ergebnis: 1,4 Promille.

Merken
Drucken
Teilen

In der Nacht auf Donnerstag hat eine Patrouille der Stadtpolizei im Stadtzentrum ein Auto angehalten, das zu schnell unterwegs war. Bei der Kontrolle ordneten die Polizisten dem Fahrer einen Atemlufttest an. Das Ergebnis: 1,4 Promille. Der Blaufahrer musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben, wie es im Polizeicommuniqué heisst.

Beifahrer beschimpft Polizisten

Während der Polizeikontrolle wurde der 27jährige Beifahrer auf einmal aggressiv und fing an, die Polizisten zu beschimpfen. Was genau sie sich anhören mussten, geht aus dem Communiqué nicht hervor. Jedenfalls werden sowohl der betrunkene Autofahrer wegen Fahrens in angetrunkenem Zustand und sein Beifahrer wegen Beschimpfung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Immer wieder Beschimpfungen

Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei, sagte gestern auf Anfrage, bei Verkehrskontrollen würden Polizisten relativ selten beschimpft. Der Fall in der Nacht auf Donnerstag sei ein einzelner.

Schlimmer sei es bei Personenkontrollen, sagt Widmer. Wenn die Polizisten Leute kontrollierten, die sich im Ausgang auffällig verhalten, müssten sie sich einiges gefallen lassen – oder besser gesagt: Sie lassen es sich nicht gefallen und erstatten Anzeige. (stapo/dwi)