Anstossen auf die Winzer

Ein Freilichttheater, ein Rebkulturweg, eine Ausstellung, ein Festumzug, ein Film sowie viel Kulinarisches und Musikalisches: In Thal beginnt am Wochenende das grosse Winzerfest.

Marianne Bargagna
Merken
Drucken
Teilen
Informationstafel am neu eröffneten, 2,6 Kilometer langen Rebkulturweg. (Bild: Valérie Hug)

Informationstafel am neu eröffneten, 2,6 Kilometer langen Rebkulturweg. (Bild: Valérie Hug)

THAL. 1,5 Kilometer lang ist der Rebberg in Thal. Und damit das grösste zusammenhängende Rebbaugebiet im Kanton St. Gallen. Nicht genug damit. Thal ist auch die zweitgrösste Weinbaugemeinde im Kanton. Und eben in dieser Gemeinde findet in den kommenden Tagen ein grosses Winzerfest statt. Auftakt ist morgen Freitag. Den Schlusspunkt setzt am Sonntag, 8. September, ein grosser Festumzug.

Draussen und drinnen

«Die Traube, bekanntlich eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit, ist in Thal allgegenwärtig», schreibt Gemeindepräsident Robert Raths. Was Rebbau im Alltag eines Winzers bedeutet, können Interessierte auf dem neueröffneten, 2,6 Kilometer langen Rebkulturweg dank zwölf Informationstafeln erfahren. Keine Frage, dass auch die Ausstellung im Ortsmuseum dem Thema Reben gewidmet ist. Dann wurde in vielen Stunden das Freilichttheater «Johann vom Trüeterhof» eingeübt. Das Stück handelt von den wirtschaftlichen und familiären Facetten einer Winzerfamilie. Und schliesslich wurde auch just auf das Winzerfest hin der Film «Am Buechberg» gedreht.

Wer Winzer und ihre Produkte persönlich kennenlernen will, der ist in den kommenden Tagen in Thal goldrichtig. Morgen Freitag um 18 Uhr wird das Winzerfest offiziell eröffnet. Tags darauf wird das Jubiläum «850 Jahre Thal» ins Winzerfest eingebettet. Der Festakt beginnt um elf Uhr auf dem Hengetenplatz. Viel Musik wird allüberall erklingen. So auch am Sonntag am Sauser-Rendez-vous ab 10 Uhr. Und wer jetzt glaubt, dass prickelnder Sauser ausgeschenkt wird, der irrt sich. Es sind fünf Männerchöre, die sich treffen und wohl auch aus vollen Kehlen den Wein besingen werden. Nachmittags geht's singend weiter mit zwölf Chören.

Trauben stampfen

Für einige Tage wird es danach etwas ruhiger, bis am Samstag, 7. September, die Winzer vom Zürichsee erwartet werden. An diesem Tag gibt's auch einen Wettkampf. Da dürfen Weinfässer gerollt, Trauben gestampft und Wein-Aromen geschnüffelt werden. Am letzten Tag dann, am Sonntag, 8. September, der grosse Winzer-Festumzug. Mehr als 60 Gruppen und Sujets präsentieren den Zuschauern Tradition und Winzerhandwerk und zeigen auf, welche Arbeiten in einem Rebberg erledigt werden müssen.

Weitere Informationen unter www.winzerfest2013.ch