«Anatevka» als Abschluss

Der Männerchor Waldkirch führt am Samstag das Musical «Anatevka» auf. Für den Dirigenten David Geary ist es der letzte Unterhaltungsabend.

Tim Wirth
Drucken
Teilen

WALDKIRCH. Der jährliche Unterhaltungsabend des Männerchors Waldkirch wird jeweils als Musical gestaltet. Nach «Robin Hood», «Der Vogelhändler» und «Annie, Get your Gun» führt der Chor unter der Leitung von David Geary übermorgen Samstag das Stück «Anatevka» im Festsaal Bünt auf. Die Zuschauer werden dabei ins Jahr 1905 entführt; Schauplatz ist das ukrainische Dorf Anatevka.

Ein Stoff, der immer aktuell ist

Das Musical «Anatevka» widerspiegelt das Leben einer jüdischen Familie in der Ukraine. Der Milchmann Tevye, gespielt vom Dirigenten David Geary, lebt sehr auf Tradition bedacht. Als seine Töchter eigene Heiratswünsche äussern, wird seine Lebensweise in Frage gestellt und seine Weltanschauung gerät ins Wanken. Da die Bedrohung durch das zaristische Russland immer mehr zunimmt, muss die Familie nach Amerika auswandern. «Der Stoff, den <Anatevka> behandelt, ist auch heute noch sehr aktuell», sagt David Geary. Dass Leute ihre Heimat verlassen müssen und vertrieben werden, sei leider immer noch Tatsache.

Nachtessen und Wodka-Stübli

Der Männerchor Waldkirch wird von einigen Gastsängerinnen und Gastsängern aus der Region unterstützt. Die weibliche Hauptrolle wird von Barbara Rusch gespielt. «Wir haben im September mit den Vorbereitungen für das Stück begonnen», sagt Geary. Diesen Samstag wird das Stück zweimal – am Nachmittag und am Abend – aufgeführt. «Wir hoffen, dass der Saal voll sein wird, 300 bis 400 Leute haben Platz», sagt Hans Koller, Präsident des Männerchors Waldkirch. Tickets können nur vor Ort erworben werden, einen Vorverkauf gibt es nicht.

Vor dem Musical haben die Zuschauer die Möglichkeit, im Festsaal Bünt zu Abend zu essen, später kann man im Wodka-Stübli den Abend ausklingen lassen. «Wir haben – passend zum Stück – einen speziellen Wodka-Drink kreiert», sagt Koller. Zusätzlich zum eigentlichen Stück wird der Männerchor auch einige Lieder singen, die nichts mit dem Musical zu tun haben.

Dirigent spielt selbst mit

David Geary ist seit 2003 Dirigent des Männerchors Waldkirch; zuvor hat er unter anderem im Stadttheater St. Gallen gewirkt. Da Geary nach Spanien zieht, beendet er seine Tätigkeit per Ende Mai. «Wir wählten <Anatevka>, weil es ein Paradestücke von David Geary ist und er die Rolle schon einige Male gespielt hat», sagt Koller. Es ist das erste Mal, dass der Dirigent an einem Unterhaltungsabend selbst auftritt. Wer im Mai die Nachfolge von David Geary antritt, ist noch unklar.

Anatevka, Samstag, 7. Februar, 20 Uhr, im Festsaal Bünt Waldkirch; Saalöffnung um 18.45 Uhr, Nachmittagsvorstellung um 13.30 Uhr.

Aktuelle Nachrichten