Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Amphibienbabys sind bereits geschlüpft

Untereggen/Goldach Die Wanderung der Amphibien rund um den Mötteliweiher in Untereggen ist abgeschlossen. Bereits vergangene Woche sind die Amphibiensperren auf der Untereggerstrasse zwischen Goldach und Untereggen sowie beim Müliberg entfernt worden.

«Die Kälte konnte den Amphibien nichts anhaben», sagt ­Josef Zoller, der den Tieren bei ihrer Wanderung zum Laichgebiet seit den 70er-Jahren über die befahrene Untereggerstrasse hilft. «Der im Mötteliweiher ­abgelegte Laich ist bereits ­geschlüpft», sagt er. Im Wasser würden die Tiere nichts von den tiefen Temperaturen merken, mit denen aktuell einige Pflanzen zu kämpfen haben.

8125 Amphibien hat Zoller mit seinen Helfern von der Untereggerstrasse zum Weiher getragen und erfasst, was knapp 2000 Tiere weniger im Vergleich zum Vorjahr sind. Beim Müliberg waren es dieses Jahr 776 Tiere. Insbesondere 3841 Erdkröten und ähnlich viele Grasfrösche (3729) haben Zoller und sein Team dieses Jahr bei der Untereggerstrasse gerettet. Ausserdem konnten dort 499 Bergmolche sowie 49 Teich- und 7 Fadenmolche erfasst werden. Auch wenn die Kälte kein Problem darstellt, so hatten die Amphibien mit der anhaltenden Trockenheit Mühe. So bestand laut Zoller die Gefahr, dass kleinere Tümpel samt Laich auszutrocknen drohten. (jor)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.