Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Am Samstag sind die Schotten los

Am Samstag feiern die United Maniacs ihr 10jähriges Bestehen. Geplant sind eine Parade durch die Innenstadt und ein Fest. Dudelsack und Trommeln werden dabei die Hauptrolle spielen.
Alessia Pagani
Die United Maniacs am Anlass der Burns Night 2014 im Pfalzkeller voll in Aktion. (Bild: Urs Bucher)

Die United Maniacs am Anlass der Burns Night 2014 im Pfalzkeller voll in Aktion. (Bild: Urs Bucher)

Die United Maniacs sind für Stadtsanktgaller Verhältnisse eine ziemlich spezielle Formation. Dies wegen der Uniform und der Töne, die sie produzieren. Die derzeit knapp vierzig Mitglieder kommen nämlich im Kilt daher und spielen schottische Musik. Unter den «Pipers» und «Drummers» sind Anfänger, aber auch Könner.

Konzert in der Marktgasse

Morgen Samstag können die United Maniacs bereits ihr zehnjähriges Jubiläum feiern. Das Fest beginnt um 16 Uhr mit einer Parade durch die Altstadt. Rund 130 Angehörige verschiedenster «Pipes and Drums»-Gruppen sowie des Drum-Corps der Knabenmusik St. Gallen marschieren vom Roten Platz im Bleicheli via Vadianstrasse und Multergasse zur Marktgasse. Dort findet laut Daniel Hojdelewicz, Präsident der Maniacs, ein Monsterkonzert aller beteiligten Formationen statt. Anschliessend ziehen die Musikerinnen und Musiker via Spisergasse zum Pfalzkeller.

Unter dem Regierungsgebäude wird dann ab 19 Uhr gefestet. Zum einen gibt's Barbetrieb im Klosterhof, zum anderen ein Programm im Pfalzkeller. Dort steht ab 20 Uhr ein halbstündiges Konzert der Geburtstagskinder auf dem Programm. Weiter geplant sind eine Irish Folk-Darbietung und der Auftritt eines Poetry Slammers. Im Anschluss daran, ab 21.30 Uhr, wird der Pfalzkeller zur offenen Bühne: Die Angehörigen der teilnehmenden Orchester können darauf ungezwungen spielen und improvisieren. «Ob zu zweit oder in einer Gruppe, das ist bei solchen Veranstaltungen gang und gäbe», sagt Präsident Daniel Hojdelewicz.

Mitgliederzahl vervielfacht

Die United Maniacs sind im Februar 2005 durch den Zusammenschluss zweier Gruppen entstanden. Gestartet mit lediglich fünf aktiven Mitgliedern, hat sich die Band im letzten Jahrzehnt zu einer richtigen «Pipes and Drums»-Formation gemausert. Sie zählt heute 23 aktive Mitglieder. Zusammen mit den Auszubildenden gehören 40 Personen zur Band.

Hauptanliegen der United Maniacs ist gemäss deren Internetauftritt, die «atemberaubenden» schottischen Highlands «in ihren verschiedensten Variationen in die Ostschweiz zu bringen». Getan haben sie dies in der Vergangenheit unter anderm am OpenAir St. Gallen, am Stadtfest oder auch am CSIO.

www.united-maniacs.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.