Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ALTSTADT: Neues Pflaster und Mittelgehstreifen

Die Neugestaltung der südlichen und mittleren Altstadt wird mit der Sanierung von Brühl-, Glocken-, Kugelgasse und Löwengasse fortgeführt.
Die Leitungen in der Brühl- und der Kugelgasse wurden bereits saniert. Jetzt sollen die Fahrbahnen neu gestaltet werden. (Bild: Reto Voneschen (Eingang zur Kugelgasse, 20. April 2017))

Die Leitungen in der Brühl- und der Kugelgasse wurden bereits saniert. Jetzt sollen die Fahrbahnen neu gestaltet werden. (Bild: Reto Voneschen (Eingang zur Kugelgasse, 20. April 2017))

Für die Neugestaltung der Brühlgasse im Abschnitt Spisergasse bis Spitalgasse inklusive der Glockengasse beantragte der Stadtrat dem Parlament gestern Abend einen Verpflichtungskredit von 2,21 Millionen Franken. Die Vorlage war nicht umstritten.

Die Direktion Bau und Planung, der seit Anfang dieses Jahres Stadträtin Maria Pappa vorsteht, hat bei der Ausgestaltung des Projektes auf Kritik reagiert, die nach der Sanierung und Neupflästerung der Neugasse aufkam; Leute mit einer Gehbehinderung und Betagte hatten sich beschwert, das Pflaster sei zu grob, zu unruhig. Es musste nachgebessert werden. In der Brühlgasse wird nun in deren Mitte ein 90 Zentimeter breiter Gehstreifen aus Natursteinplatten eingebracht. Gesamthaft wird eine Fläche von 2800 Quadratmetern neu gestaltet und neu gepflästert. Der Einbau eines Gehweges in der Gassenmitte löst Mehrkosten aus, wie Werner Kühne namens der FDP feststellte. Seine Fraktion sei aber der Meinung, dass mit dieser Anpassung keine weiteren kostspieligen Anpassungen mehr nötig seien. Thomas Meyer sagte als Sprecher der Fraktion von CVP und EVP, er erwarte, dass die Arbeiten zügig ausgeführt würden. Eine gute Absprache mit den Detaillisten und Wirten sei zwingend, mahnte Meyer.

Auch die Kugelgasse wird aufgefrischt

Für die Neugestaltung der Kugelgasse im Abschnitt Spitalgasse bis Spisergasse inklusive der Löwengasse beantragte der Stadtrat dem Parlament einen Verpflichtungskredit über 960000 Franken. Auch dieses Geschäft war unbestritten. Einzig die Fraktion von Grünen und Jungen Grünen war dagegen. Ihre Sprecherin Anja Signer-Bürkler sagte, die Kugelgasse sei wenig befahren, sie bedürfe deshalb keiner Neugestaltung.

Das Stadtparlament stimmte beiden Vorlagen mit grosser Mehrheit zu. (dwi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.