Alte Sorten als Grundlage

Als «alt» werden Rebsorten bezeichnet, die früher von Bedeutung waren. Heute finden sich solche Sorten noch in ehemaligen Rebbergen und an alten Haus- und Stallwänden. Meist ist der Name nicht mehr bekannt.

Merken
Drucken
Teilen

Als «alt» werden Rebsorten bezeichnet, die früher von Bedeutung waren. Heute finden sich solche Sorten noch in ehemaligen Rebbergen und an alten Haus- und Stallwänden. Meist ist der Name nicht mehr bekannt. Die Sicherung und Pflege der alten Rebsorten im Frümsner Sortengarten dient aber nicht der Nostalgie, sondern der Erhaltung genetischer Ressourcen.

Die moderne Züchtung greift auf der Suche nach bestimmten Eigenschaften – etwa der Resistenz gegen Krankheiten oder einem besonderem Geschmack – häufig auf Wildpflanzen oder alte Sorten zurück. Die Erhaltung alter Rebsorten ist daher eine Investition in die Zukunft. (lö)