«Alpenblick» wird abgebrochen

VORDERLAND. Nebst der Wahl des National- und Ständerates musste der Souverän in Walzenhausen, Lutzenberg und Rehetobel über kommunale Vorlagen befinden. In Walzenhausen sprach sich eine Mehrheit für das überarbeitete Strassenreglement aus. 361 Stimmberechtigte legten ein Ja ein, 221 ein Nein.

Drucken
Teilen

VORDERLAND. Nebst der Wahl des National- und Ständerates musste der Souverän in Walzenhausen, Lutzenberg und Rehetobel über kommunale Vorlagen befinden. In Walzenhausen sprach sich eine Mehrheit für das überarbeitete Strassenreglement aus. 361 Stimmberechtigte legten ein Ja ein, 221 ein Nein. Noch deutlicher als beim Entscheid über das Strassenreglement fiel das Verdikt zur Sanierung des Gemeindehauses aus. Der dafür notwendige Kredit über 231 000 Franken wurde mit 372 Ja-Stimmen gegenüber 221 Nein-Stimmen angenommen.

In Lutzenberg haben sich die Bürger gegen eine Sanierung des «Alpenblicks» ausgesprochen. Eine Mehrheit von 207 Stimmberechtigten votierten für das Szenario «Abbruch des Alpenblicks». Dieses sieht den Neubau eines Mehrfamilienhauses oder von Einfamilienhäusern vor. Auf das Szenario «Sanierung und Einbau von Wohnungen» entfielen lediglich 165 Stimmen.

Der bis anhin vakante Sitz im Gemeinderat Rehetobel besetzt Kurt Weber. Er erhielt 449 Stimmern – das absolute Mehr lag bei 275. (red.)

Aktuelle Nachrichten