Alles provisorisch an der Dorfstrasse

Drucken
Teilen

Waldkirch Nach dem erlassenen Baustopp an der Dorfstrasse in Waldkirch hat sich der Gemeinderat mit neuen Möglichkeiten zur Verbesserung der Sicherheit auseinandergesetzt. Dabei sollte der Durchgangsverkehr möglichst von der «unteren» Dorfstrasse ferngehalten werden, wie es in einer Mitteilung des Gemeinderats heisst. An einer Informationsveranstaltung von Ende April mit Anwohnern wurde bereits über mögliche Vorschläge diskutiert: Etwa eine Sackgassenlösung oder auch ein Fahrverbot mit dem Zusatztext «Zubringerdienst für Anwohner, Lieferanten und Kunden». «Leider konnte sich die Mehrheit der Anwohner aus unterschiedlichen Gründen nicht an einer solchen Lösung erfreuen», schreibt der Gemeinderat weiter.

Fahrverhalten wird videotechnisch erfasst

Nun soll während einer Versuchsphase die projektierte Strassenführung übersichtlicher gemacht werden. Noch bevor die Bauarbeiten an der zweiten Etappe fortgeführt werden. Mittels provisorischer Bodenmarkierung wird etwa der künftige Strassenrand visualisiert. Und auch provisorisch aufgestellte Poller sollen die Abgrenzung zum Trottoirbereich verdeutlichen. Damit könne über einen längeren Zeitraum das Fahrverhalten videotechnisch erfasst, dokumentiert und ausgewertet werden. Gleichzeitig sei es möglich, Optimierungen am Projekt vorzunehmen und diese in die Endlösung einfliessen zu lassen.

Auch Anregungen aus der ­Bevölkerung werden gerne entgegengenommen, schreibt der Gemeinderat in der Mitteilung. Ausserdem sei vorgesehen, in der Versuchsphase die Durchfahrt der Steigstrasse zu sperren. Gestartet wird kommenden Montag. Der Versuch soll rund ein Jahr dauern. (gk/ad)

Aktuelle Nachrichten