Alles neu im Migros-Restaurant

Nach langwierigen Umbauarbeiten wird das Migros-Restaurant Neumarkt kommenden Montag wiedereröffnet. Glanzlicht des komplett umgestalteten Lokals ist die neue Aussenterrasse.

Merken
Drucken
Teilen
Handwerker verpassen dem Lounge-Bereich den letzten Schliff. (Bild: Sarah Schmalz)

Handwerker verpassen dem Lounge-Bereich den letzten Schliff. (Bild: Sarah Schmalz)

Das Migros-Restaurant im Neumarkt hätte eigentlich bereits im Dezember eröffnet werden sollen. Die vorgefundenen grossen Mengen Asbest jedoch verzögerten die Bauarbeiten um rund sechs Wochen.

Ein einheitliches Konzept

Am Montag ist es nun aber soweit: Das Migros-Restaurant feiert Wiedereröffnung. 250 Quadratmeter grösser ist das Lokal nach den umfassenden Sanierungsarbeiten, und kaum wiederzuerkennen: Das biedere 70er-Jahre-Dekor ist einem luftigen Interieur gewichen. Dunkle Holzböden, helle Tische und dezente, grau-weiss-gemusterte Wände sorgen für ein modernes Ambiente. Der Architekt habe bei der Renovierung wenig Spielraum gehabt, sagt Bauprojektleiter Rolf Froese. «Wir halten uns bei allen Migros-Filialen der Ostschweiz ans gleiche Konzept.»

Highlight des neuen Migros-Restaurants ist die neue Aussenterrasse mit etwa 50 Plätzen: Die Migros hat Büroräume mit einem Aussenbereich dazugemietet. Ein Lounge-Bereich ist hier untergebracht, so wie eine Spielecke für die Kleinen. «Das Migros-Restaurant wurde bisher vor allem von Handwerkern und Schülern genutzt», sagt Restaurantleiter Urs Preisig, «an Samstagen war jeweils wenig Betrieb.» Lounge und Spielplatz sollen dies ändern: Rolf Froese hofft, dass «das neue Konzept viele Familien ins Migros-Restaurant lockt». Die Migros will aber nicht nur mit dem neuen Design überzeugen, sondern auch mit «einer vielfältigen Küche». Er habe während der Sanierung bewusst nach Köchen aus der <normalen> Gastronomie gesucht, sagt der Restaurantleiter.

Schnitzel-Pommes gehört dazu

«Klar kommt ein Wechsel von der Hotelküche ins Migros-Restaurant einem Abstieg auf der Karriereleiter gleich», räumt Preisig ein. «Dementsprechend schwierig gestaltete sich die Suche.» Drei konnte die Migros schliesslich überzeugen: «Wohl wegen den regelmässigen Arbeitszeiten.»

Die neuen Köche sollen für mehr Kreativität am Buffet sorgen, die Menus bleiben die alten: «Schnitzel-Pommes gehört einfach dazu.» 700 bis 800 Essen werden im Migros-Restaurant täglich zubereitet, 150 waren es am gestrigen Handwerker-Zmittag. Der Testlauf glückte: Reis Casimir und Tomaten-Tortellini landeten pünktlich um zwölf in den Warmhalte-Behältern. (sch)