Alle vakanten GPK-Präsidien wieder besetzt

AUSSERRHODEN. In sechs Gemeinden – Urnäsch, Stein, Gais, Wald, Heiden und Wolfhalden – galt es am Sonntag das Präsidium der jeweiligen Geschäftsprüfungskommission (GPK) neu zu besetzen. Das ist überall gelungen.

Drucken
Teilen

AUSSERRHODEN. In sechs Gemeinden – Urnäsch, Stein, Gais, Wald, Heiden und Wolfhalden – galt es am Sonntag das Präsidium der jeweiligen Geschäftsprüfungskommission (GPK) neu zu besetzen. Das ist überall gelungen.

Urnäsch wählt Peter Kürsteiner. Er erhält 525 Stimmen, das absolute Mehr liegt bei 255 Stimmen, die Stimmbeteiligung beträgt 34 Prozent. In Stein wird Heinz Mauch-Züger in das Amt berufen. Er erhält 297 Stimmen, das absolute Mehr liegt bei 201 Stimmen, die Stimmbeteiligung beträgt 42,4 Prozent. In Gais wird die Geschäftsprüfungskommission neu von Martin Frischknecht präsidiert. Er erhält 779 Stimmen, das absolute Mehr liegt bei 402 Stimmen, die Stimmbeteiligung beträgt 37,1 Prozent. Die Wäldler wählen Beat Bouquet zum GPK-Präsidenten. Er erhält 216 Stimmen, das absolute Mehr liegt bei 186 Stimmen, die Stimmbeteiligung beträgt 60 Prozent. In Heiden wird Markus Frauenfeld in das Amt berufen. Er erhält 1052 Stimmen, das absolute Mehr liegt bei 542 Stimmen, die Stimmbeteiligung beträgt 40,2 Prozent. Und die Bevölkerung von Wolfhalden wählt René Bänziger zum GPK-Präsidenten. Er erhält 376 Stimmen, das absolute Mehr liegt bei 198 Stimmen, die Stimmbeteiligung beträgt 34,6 Prozent. (eg)

Aktuelle Nachrichten