Ahorn ersetzt faule Robinie

Aus Sicherheitsgründen musste die geschützte Robinie an der unteren Mariabergstrasse gefällt werden. Den faulen Baum ersetzt nun ein Feldahorn.

Corina Tobler
Merken
Drucken
Teilen
Nachdem der Feldahorn an der Mariabergstrasse gepflanzt ist, treiben die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei Stützpflöcke in den Boden. (Bild: Corina Tobler)

Nachdem der Feldahorn an der Mariabergstrasse gepflanzt ist, treiben die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei Stützpflöcke in den Boden. (Bild: Corina Tobler)

RORSCHACH. Häuser prägen den untersten Teil der Mariabergstrasse zwischen Kirch- und Hauptstrasse. Einziger grüner Fleck war der Baum vor dem Coiffeurgeschäft Roland's Herrensalon. Die Robinie war geschützt. Dennoch entschied der Stadtrat kürzlich, sie zu fällen.

Baum hätte umstürzen können

Den Ausschlag gab laut Stadtschreiber Bruno Seelos die Fäulnis, die den Baum befallen hatte. «Der Baum stand schräg, was auf die Fäulnis zurückzuführen ist. Auf den ersten Blick war von der Krankheit wenig zu sehen. Wir liessen den Baum aber von Stadtgärtner Walter Moser und Revierförster Reto Bless unabhängig begutachten. Beide kamen zum Schluss, dass der Baum faul war und ein Sicherheitsrisiko darstellte», sagt Seelos. Er betont, der Stadtrat ziehe praxisgemäss stets zwei Fachleute für die Beurteilung des Gesundheitszustands von Bäumen bei. «Der Baum ist als vorsorgliche Massnahme gefällt worden. Die Gefahr bestand, dass er beim nächsten starken Sturm umgestürzt wäre.»

Feldahorn als Ersatz

Da die Robinie unter Schutz stand, ist die Stadt zu einer Ersatzpflanzung verpflichtet. Diese ist bereits ausgeführt worden. An derselben Stelle pflanzten Mitarbeiter der Stadtgärtnerei einen jungen Feldahorn ein. «Der Raum am betroffenen Standort braucht dringend einen Baum, daher auch der rasche Ersatz. Feldahorn wird in Städten häufig angepflanzt, weil diese Baumart in Mitteleuropa heimisch ist und sich gut ans Stadtklima anpasst», sagt Bruno Seelos.