AgF verschärft Widerstand gegen Flugplatz

ALTENRHEin. Die Aktion gegen Fluglärm Altenrhein AgF verschärft ihren Kampf gegen das private Flugfeld Altenrhein, wie sie in einem Communiqué nach der Mitgliederversammlung bekanntgibt.

Drucken
Teilen

ALTENRHEin. Die Aktion gegen Fluglärm Altenrhein AgF verschärft ihren Kampf gegen das private Flugfeld Altenrhein, wie sie in einem Communiqué nach der Mitgliederversammlung bekanntgibt. Neu werde «ein striktes Verbot von gewerblichen Helikopterflügen und der generelle Verzicht auf Airshows» gefordert. Eine AgF-Arbeitsgruppe sei ferner beauftragt, ein neues, restriktiveres Betriebsreglement für Altenrhein auszuarbeiten und seine Inkraftsetzung zu erwirken.

Bund prüft Museumsneubau

Die AgF will ferner von einer Umweltverträglichkeitsprüfung wissen, die das Bundesamt für Zivilluftfahrt Bazl angeordnet hat. Laut Aktion gegen Fluglärm Altenrhein hat es Einsprachen «gegen den Bau eines neuen Fliegermuseums» gegeben. Das Bazl habe bei einem Augenschein mit den Einsprechern festgestellt, «dass die real vorhandene Anzahl Parkplätze deutlich über der im Baugesuch angegebenen Zahl liegt». Darum müsse die Airport AG nun die UVP erstellen lassen «oder auf ein neues Fliegermuseum verzichten».

150 000 Franken für Hangar

Die Regierung des Kantons St. Gallen hatte bei der letztmaligen Vergabe der Lotteriefondsgelder einen einmaligen Beitrag von 150 000 Franken an die 580 000 Franken teure Sanierung des 50jährigen Hangars des 1994 gegründeten Fliegermuseums gesprochen, um einen sicheren Betrieb des Museums zu gewährleisten. (pd/red.)

Aktuelle Nachrichten