Adventsmarkt von Kindern für Kinder

Der Schulkreis Feld veranstaltet erstmals einen Adventsmarkt. Die Schüler verkaufen selbstgebastelte Weihnachtsartikel. Den Gesamterlös spenden sie an die Kinderspitex Ostschweiz. Die Vorfreude aller Beteiligten ist enorm.

Marco Oehler
Drucken
Teilen
Die 4.-Klässler aus dem Schulhaus Bachfeld in Goldach arbeiten an ihren Serviettenständern. (Bild: Marco Oehler)

Die 4.-Klässler aus dem Schulhaus Bachfeld in Goldach arbeiten an ihren Serviettenständern. (Bild: Marco Oehler)

GOLDACH. Im Werkraum des Schulhauses Bachfeld wird gesägt, gebohrt und gemalt. Die Schüler der 4. Klasse legen letzte Hand an ihre Serviettenhalter. Ihr Lehrer, Ivo Mühleis, gibt Ratschläge, macht Verbesserungen und hilft den Kindern, wo sie Unterstützung brauchen. Die Vorbereitungen für den Adventsmarkt des Schulkreises Feld laufen auf Hochtouren. Dieser findet morgen und am Freitag jeweils von 17 bis 20 Uhr rund um das Schulhaus Kirchfeld statt.

Ganze Schule mit einbeziehen

Am Markt verkaufen die Schüler ihre selbstgemachten Weihnachtsartikel. Natürlich kommt an einem Adventsmarkt die Verpflegung nicht zu kurz. Glühwein, Risotto, Gerstensuppe und vieles mehr werden angeboten. Der Markt findet dieses Jahr zum ersten Mal statt. Er ersetzt das traditionelle Weihnachtssingen. Mühleis erklärt wieso: «Es war schon vor einem Jahr klar, dass wir wieder eine Weihnachtsaktion machen. Weil aber das Singen immer von mir und einem Kollegen organisiert wurde, wollten wir einen Anlass auf die Beine stellen, der die ganze Schule mit einbezieht. So kam der Adventsmarkt zustande.» Die Einnahmen spendet die Schule der Kinderspitex Ostschweiz. Für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Die Chlausbläser der Polizeimusik St. Gallen werden vor Ort sein und ihre Stücke an beiden Markttagen von 19 bis 20 Uhr zum besten geben. Ausserdem lesen 2.- und 4.-Klässler jeden Abend in der Pauluskapelle Geschichten und Gedichte vor. Mühleis' Klasse singt im Anschluss oder zwischendurch auch noch Weihnachtslieder.

Aufwendige Vorbereitung

Die Vorfreude ist bei allen riesig. So sagt Armin Sejmenovic, ein Schüler von Mühleis: «Ich bin heute morgen um 5 Uhr wach gewesen und konnte die ganze Nacht kaum schlafen.» Sein Klassenkamerad Danilo Grimaldi freut sich aufs Singen, und auch Mühleis selbst sagt: «Ich freue mich auf den Markt, auch wenn die Vorbereitung viel Arbeit gewesen ist.» Diese hat sehr viel Zeit beansprucht. Das Lehrerteam sei im Frühling erstmals über das Projekt informiert worden. Bis im August hätte dann jede Klasse schon sagen müssen, was sie am Markt verkaufen wolle. «Wir haben im Sommer über Weihnachten gesprochen, das war schon speziell», meint Mühleis. Mit den Bastelarbeiten haben die Schüler aber erst vor einem Monat begonnen.