«Adam» verbindet Industrie mit Kunst

Das vier Jahre junge Technologie Center der Firma Trunz Metalltechnik AG hat in Steinach eine fünfeinhalb Meter hohe Skulptur erhalten. «Adam» verbindet die Industrie mit der Kunst.

Ralf Rüthemann
Drucken
Teilen
Remo Trunz (links) und Hans Thomann weihen «Adam» ein. (Bild: Ralf Rüthemann)

Remo Trunz (links) und Hans Thomann weihen «Adam» ein. (Bild: Ralf Rüthemann)

STEINACH. Für Remo Trunz, den Inhaber und Unternehmensleiter der Trunz-Gruppe, war seit dem Einzug im Trunz Technologie Center im Jahr 2009 klar, dass beim Eingangsbereich der Anlage noch etwas fehlt. Bald war auch klar, dass es ein Kunstwerk sein soll, das zur Firmenphilosophie passt und wenn möglich einen Bezug zur Firma Trunz mitbringt.

Pfeile symbolisieren Mitarbeiter

Der Bildhauer, Maler und Zeichner Hans Thomann aus St. Gallen hat mit den Lernenden der Firma Trunz die Figur «Adam» geschaffen. «Noch nie konnte ich eine so grosse Figur verwirklichen», sagt Thomann. Die Skulptur besteht aus 1678 Pfeilen. Alle zeigen in eine andere Richtung und bilden zusammen eine Figur mit einer klaren Ausrichtung. «Zudem symbolisieren die Pfeile die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Trunz-Gruppe. Alle kommen aus verschiedenen Richtungen und arbeiten zusammen.»

Er prägte das Menschenbild

Thomann hat die 667 Kilo schwere Figur «Adam» nennen wollen, weil ihn das Menschenbild interessiert. «Das Menschenbild wurde von Adam geprägt. Heute prägen wir es. Der Umgang miteinander legt Zeugnis ab, wie wir es gestalten. Respekt ist die Grundlage, die das heutige Menschenbild prägen sollte.»