Acht neue Stadtpolizisten für St. Gallen

Die Stadtpolizei St. Gallen hat gestern acht neue Aspirantinnen und Aspiranten vereidigt. Die offizielle Aufnahme ins Korps wurde mit einem Festakt in der Kirche St. Mangen begangen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Stadtpolizei St. Gallen hat gestern acht neue Aspirantinnen und Aspiranten vereidigt. Die offizielle Aufnahme ins Korps wurde mit einem Festakt in der Kirche St. Mangen begangen. Der Polizeikommandant Pius Valier begrüsste die neuen Polizistinnen und Polizisten und gratulierte ihnen zur bestandenen Berufsprüfung. Nach einjähriger Ausbildung in der Polizeischule Ostschweiz in Amriswil beginnt für Christian Bicker, Andreas Brühlmann, Michael Eberhard, Sandra Huser, Erika Inauen, Yvonne Kull, Mladenka Nikolic und Claudio Wagner nun der Polizeialltag.

Vor der Vereidigung sprach Stadtrat Nino Cozzio über das Verhältnis zwischen restriktiver Gesetzgebung und Polizeiarbeit. Gerade im öffentlichen Raum zeigten sich die auseinanderklaffenden gesellschaftlichen Forderungen am deutlichsten. Die zunehmende Liberalisierung und Individualisierung führe zu mehr Freiraum, aber auch zu Intoleranz. Der Ruf nach einer härteren Gangart sei angesichts der Probleme von Gewalt, Vandalismus, Lärmbelästigung und Littering lauter geworden.

Er mahnte: «Je höher die allgemeine Bereitschaft zu restriktiven Regelungen ist, desto mehr ist aber im Lichte des hohen Werts der Wahrung der Freiheiten besonnenes Handeln des Gesetzgebers angebracht».

Kantonsratspräsident Walter Locher beschrieb in seiner Gastrede die hohe Verantwortung des Polizistenberufs. Und in Vertretung der Polizeiaspiranten erzählte Erika Inauen vom «erlebnisreichen Ausbildungsjahr». (jag)