ABTWIL: Von Interio zu Svoboda

Ruedi Bosshard hat morgen seinen letzten Arbeitstag als Interio-Geschäftsführer. Er wechselt zur Möbel Svoboda AG.

Drucken
Teilen
Ruedi Bosshard: 31 Jahre bei Interio – noch bis morgen. (Bild: Daniel Wirth)

Ruedi Bosshard: 31 Jahre bei Interio – noch bis morgen. (Bild: Daniel Wirth)

Ruedi Bosshard hat gemischte Gefühle. Der 58-jährige Geschäftsführer des Einrichtungshauses Interio hat morgen Freitag seinen letzten Arbeitstag im Westen von St. Gallen. Seinen ersten Arbeitstag beim Einrichtungshaus hatte er am 1. März 1986 – vor etwas mehr als 31 Jahren. Ruedi Bosshard, gelernter Baumschulist, begann bei Interio als Technischer Leiter. Wenig später wurde er Leiter Logistik, dann Verkaufschef, und seit 1995 ist er Geschäftsführer von Interio St. Gallen. Seit rund 30 Jahren leben Ruedi Bosshard und seine Familie in Abtwil. Er ist bekannt in der Gemeinde Gaiserwald.

Interio gehört seit mehr als 20 Jahren zur Migros. Im nächsten Jahr werden Interio und das andere Migros-Einrichtungshaus Micasa zusammengeführt. Jetzt ist für Ruedi Bosshard, der stolz darauf ist, 85 Prozent seiner Kunden zum Stamm zählen zu dürfen, der Zeitpunkt gekommen, eine neue Herausforderung anzunehmen: Am 1. April beginnt er als Geschäftsführer bei der Möbel Svoboda AG in Schwarzenbach bei Wil. Das Möbelgeschäft Svoboda gehört zur Pfister Arco Holding (Möbel Pfister) mit Sitz in Suhr und einer Filiale im Lerchenfeld im Westen St. Gallens.

Mit Freude und Wehmut zuerst ab nach Lima

Ruedi Bosshard freut sich auf seine neue Aufgabe. Svoboda ist von der Verkaufsfläche her rund dreimal so gross wie Interio. Ohne Wehmut zieht er aber nicht westwärts. Er habe ein gutes Verhältnis zu seinen 45 Mitarbeitenden, sagt Bosshard. Wenn er ihnen morgen Adieu sagen muss, wird’s nicht leicht für ihn. Vor dem Start in Schwarzenbach reist Bosshard zuerst noch weiter nach Westen. Er fliegt nach Peru. Von dort kommt seine Frau. (dwi)