ABTWIL: Schottlandfans füttern Löwen

In exakt drei Monaten ist es so weit. Dann wird Abtwil wieder in Schottenhand sein. Für die fünften Highland Games setzen die Appowiler auf tierische Unterstützung. Aber auch auf noch mehr Schottland.

Corinne Allenspach
Drucken
Teilen
Zoo-Tierärztin Karin Federer übergibt Appowila-Präsident Martin Tschirren die Spendenbox. An der fünften Appowila Highland Games von Anfang September können Besucher das Becherdepot spenden und so den künftigen Walter-Zoo-Löwen etwas Gutes tun. (Bild: Jil Lohse)

Zoo-Tierärztin Karin Federer übergibt Appowila-Präsident Martin Tschirren die Spendenbox. An der fünften Appowila Highland Games von Anfang September können Besucher das Becherdepot spenden und so den künftigen Walter-Zoo-Löwen etwas Gutes tun. (Bild: Jil Lohse)

Corinne Allenspach

corinne.allenspach@tagblatt.ch

Erklären, wer sie sind und was sie machen, müssen sie schon lange nicht mehr. Erst kürzlich, Mitte Mai am Mammutflossrennen auf Sitter und Thur, hat Appowila-Präsident Martin Tschirren grossflächig Flyer verteilt an die Leute. «Ausnahmslos jeder hat gesagt, er kenne unsere Highland Games», freut sich Tschirren. Für die Appowiler aber kein Grund, sich zurückzulehnen. Im Gegenteil. Für ihre Jubiläumsausgabe vom 1. bis 3. September hat sich der Verein wieder einiges einfallen lassen. 2008 von neun Abtwiler Schottlandfans gegründet, zählt der Verein inzwischen rund 120 Mitglieder. Nebst dem Motto «Mehr Schottland geht kaum noch» pflegen die Appowiler erstmals eine tierische Zusammenarbeit mit dem Walter-Zoo. Tschirren spricht von einer «Win-win-Situation»: «Wir sammeln Geld für die neue Löwenanlage, im Gegenzug dürfen wir im Zoo Werbung machen.» Das sei besonders erfreulich, weil der Walter-Zoo und die Highland Games das gleiche Zielpublikum ansprechen, nämlich die Familien. Um diese für die fünfte Ausgabe gluschtig zu machen, veranstalten die Appowiler bereits übermorgen Samstag und am 24. Juni, jeweils von 10 bis 13 Uhr, Kinder- Highland-Games im Walter-Zoo. Unter anderem mit Baumstammwerfen, Hufeisenschiessen und Seilziehen.

Den Walter-Zoo-Löwen das Leben schöner machen

Und wie funktioniert das mit dem Spenden? Wie schon 2015 wollen die Veranstalter die Highland- Games-Besucher animieren, das Depot für den Getränkebecher nicht zurückzufordern, sondern in die bereitstehende Spendenbox zu werfen. Mit dem so gesammelten Geld sollen den Bewohnern der neuen Löwenanlage Sonderwünsche erfüllt werden können. Etwa spezielle Schlafplätze oder interaktive Futterstellen, wie Karin Federer, Tierärztin und Mitglied der Zoo-Geschäftsleitung, sagt. Das Geld für den Bau der Löwenanlage habe man zwar zusammen. Aber für die Gestaltung der Inneneinrichtung sei man nach wie vor auf Spenden angewiesen. «Da ist es natürlich lässig, wenn dank der Highland Games noch ein Batzen dazukommt», sagt Karin Federer. Und Martin Tschirren verspricht, man werde zum gesammelten Betrag dann «noch selber etwas dazulegen». Der Appowila-Präsident und die Medienverantwortliche Bea Merz sind zuversichtlich, dass einige Spenden zusammenkommen werden. Schliesslich sei es grundsätzlich schon lässig, wenn man für Tiere etwas schöner gestalten könne. «Und einem Löwen etwas ins Maul zu schieben, ist besonders cool.»