ABTWIL: Guggenmusik befreit sich vom Druck

Die neue Guggenmusik «Megahertz» wurde aus Ehemaligen der Guggenmusik «Abtwiler Schränzer» gegründet. Ähnlichkeit mit dem alten Fasnachtsverein gibt es kaum.

Drucken
Teilen
Wöchentlich proben die Mitglieder im Feuerwehrdepot. (Bild: PD)

Wöchentlich proben die Mitglieder im Feuerwehrdepot. (Bild: PD)

Seit April gibt es die Guggen­musik «Abtwiler Schränzer» nicht mehr. Mangels Mitgliedern und Freiwilligen für den Vorstand hat sich der Verein aufgelöst. Zehn ehemalige Mitglieder, neun Frauen und ein Mann, haben sich darauf zusammengetan und die Fasnachtsgruppe «Megahertz» gegründet.

Die Betonung liegt hier auf «Gruppe». Denn in der Regel gilt eine Guggenmusik als Verein. Der Grund für diese andere Gemeinschaftsform hat praktische Gründe: «Es ist schwer, Leute für den Vorstand zu finden. Das ist vielen Leuten schlichtweg zu zeitaufwendig», sagt Nadine Gatto, Trompetenspielerin bei der Fasnachtsgruppe «Megahertz». In einer Gruppe müssen keine Statuten eingehalten werden oder ein Vorstand ernannt werden. Zudem sei es nicht das Ziel, an möglichst vielen Fasnachts­anlässen und Guggen-Meisterschaften teilzunehmen. «Viele Leute sind wegen der Arbeit oder der Familie nicht bereit, sieben Wochenenden hintereinander für Anlässe aufzuwenden», sagt auch Nicole Tobler, Posaunenspielerin der Gruppe. Im Vordergrund stehe der «Plausch».

Auf Fasnachtsgewänder wird verzichtet

Nicht nur der zeitliche Druck fällt mit der neuen Fasnachtsgruppe weg, sondern auch der Leistungsdruck: «Bei uns ist es nicht schlimm, wenn in den Proben ­etwas falsch tönt. Alles was man mitbringen muss, ist Freude an der Musik und Taktgefühl», sagt Tanja Bühler, ebenfalls Trom­petenspielerin und seit elf Jahren in der Guggenmusik. Auch in ­Sachen Lieder und Kostüme hebt sich die Guggenmusik «Megahertz» von anderen Vereinen ab: «Wir spielen nur Lieder, die das Publikum mitreissen», sagt Nadine Gatto, die seit 14 Jahren dabei ist. Weil ihr Motto all­jährlich wechselt, haben sie sich gegen klassische Fasnachtsgewänder entschieden: «Die müsste man nämlich schon ein Jahr vor dem Auftritt nähen», sagt Nicole Tobler. Verkleiden werden sie sich dennoch, frei nach dem Motto: «Simpel, aber auffällig».

Ihren ersten Auftritt der Saison hat die Guggenmusik «Megahertz» am Fasnachtssamstag, 10. Februar 2018, am «Kunterbunten Fasnachtsabend» im Schützenhaus in Abtwil. Damit bleiben sie vorerst in der Region. Sind aber einmal neue Mitglieder gefunden, kommen auch grössere Auftritte in Frage. (ror)

Mitmusizieren

Kontaktanfragen an Nicole Tobler unter 079 752 73 65