Abtwil fliegt vom Podium

Während der EM vor sechs Jahren wurden nirgendwo in der Deutschschweiz pro Kopf mehr Panini-Bildchen gekauft als in Abtwil. Diesen Titel kann das Dorf heuer nicht verteidigen.

Michel Burtscher
Drucken
Teilen
Das Porträt von Admir Mehmedi ist nur eines von 660 Bildern, die es dieses Jahr zu sammeln gibt. (Bild: Michel Canonica)

Das Porträt von Admir Mehmedi ist nur eines von 660 Bildern, die es dieses Jahr zu sammeln gibt. (Bild: Michel Canonica)

ABTWIL. Vor sechs Jahren verkündete das Tagblatt während der Fussball-Europameisterschaft: «Abtwil ist Panini-Meister». Gemeint war damit, dass in keiner Gemeinde in der Deutschschweiz pro Kopf mehr Panini-Bildchen verkauft wurden. Der Artikel bezog sich auf Verkaufszahlen der Valora AG, welche die K-Kioske betreibt. Der Titel muss für die Abtwiler damals ein kleiner Trost gewesen sein, nachdem die Schweiz bei der EM im eigenen Land nicht einmal über die Gruppenphase hinausgekommen war.

Konkurrenz aus Zürich

Ziemlich genau sechs Jahre später läuft jetzt die Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Die Schweiz ist, zumindest bis heute abend, noch dabei. Das Fussballfieber hat sich in der Region wieder ausgebreitet. Wie sieht es also dieses Jahr aus bezüglich des Verkaufs von Panini-Bildchen? Nachfrage bei Dominic Stöcklin von der Valora AG: Absolute Verkaufszahlen darf er keine nennen. Doch er kann sagen, dass keine der zehn Verkaufsstellen in der Schweiz, in denen die meisten Bildchen verkauft wurden, im Kanton St. Gallen liegt. «Panini-Hochburgen sind Zürich und die Innerschweiz», sagt Stöcklin. Das hat aber noch nicht unbedingt etwas zu bedeuten, denn entscheidend ist der Verkauf pro Kopf. Doch auch dort ist Abtwil gemäss Stöcklin nicht auf dem ersten Platz, nicht einmal innerhalb des Kantons (das wäre Uznach).

Sind 660 Bildchen zu viel?

Doch was könnten die Gründe für das schlechte Abschneiden Abtwils dieses Jahr sein? Am Einsatz im Dorf für den Fussball kann es eindeutig nicht liegen: Der neunjährige Janis Egli aus Abtwil wird beim Final der WM mit einem Fussballstar ins Stadion in Rio de Janeiro einlaufen. Und den Gemeindepräsidenten sieht man manchmal im Publikum, wenn im Dorf Fussball gespielt wird. Vielleicht werden die Abtwiler Panini-Fans einfach alt und mögen nicht mehr sammeln. Vielleicht war es ihnen auch zu viel, 660 Bildchen zu kaufen und einzukleben. Bei der EM 2008 benötigte man noch 100 Stück weniger, um das Album zu füllen. Doch all dies sind nur Mutmassungen. Die wahren Gründe werden wohl im Dunkeln bleiben. Es wäre wohl auch unsinnig, sich lange damit zu befassen, denn an den Fakten würde sich sowieso nichts ändern: Die Abtwiler haben ihren Panini-Meistertitel verloren. Das soll sie aber nicht weiter betrüben. Vielleicht klappt's ja noch mit dem Weltmeistertitel für die Schweiz.

Aktuelle Nachrichten