Abtwil-Engelburg auf Erfolgsspur

Nach der deutlichen 0:4-Niederlage gegen Calcio Kreuzlingen reagiert Abtwil-Engelburg. Zu Hause gewinnt die 2.-Liga-Mannschaft von Trainer Markus Lehmann mit 3:2 gegen den Tabellenletzten Bischofszell.

Kushtrim Berisha
Drucken
Teilen
Abtwil-Engelburg, hier Marco Fisch (rechts), zeigte sich im Spiel gegen Bischofszell kämpferisch. (Bild: Peer Füglistaller)

Abtwil-Engelburg, hier Marco Fisch (rechts), zeigte sich im Spiel gegen Bischofszell kämpferisch. (Bild: Peer Füglistaller)

FUSSBALL. Abtwil-Engelburg war vor dem 2.-Liga-Spiel gegen Bischofszell seit vier Spielen sieglos. Drei Partien hatte die Mannschaft verloren, eine Begegnung endete unentschieden. Das Spiel gegen den FC Bischofszell, welcher bereits als Absteiger festgestanden hatte, war eine gute Möglichkeit, zurück in die Erfolgsspur zu finden. Dem Team von Markus Lehmann und Marcos Gandara fehlten dabei Kushtrim Berisha, der gesperrt war, und Fabio Klarer, der wegen seiner Verletzung wieder aussetzen musste. Eigentlich war alles angerichtet an diesem sommerlichen Tag, doch der Schock für Abtwil kam wie in den vergangenen Spielen früh. Bereits in der 3. Minute ging der FC Bischofszell in Führung. Nach einem Missverständnis in der Innenverteidigung stand Yanic Ammann alleine vor dem Goalie und schob souverän zum 1:0 für die Gäste ein.

Ausgleich durch Osterwalder

Abtwil fand in der Folge überhaupt nicht ins Spiel und musste diesen Schock erst einmal verdauen. In der 13. Minute erspielte sich die Heimmannschaft erstmals eine Chance. Martin Osterwalder drang nach einem Sololauf in den Strafraum ein, schoss den Ball aber neben das Tor. Auch wenn Abtwil das Spiel nun stärker kontrollierte, mangelte es an Genauigkeit und Torchancen. Eine Standardsituation in der 20. Minute verhalf dem Heimteam schliesslich zum Ausgleich. Marco Fisch schoss einen direkten Freistoss an den Pfosten. Der Ball prallte ab und landete vor Osterwalder, der das 1:1 erzielte. Vier Minuten später griffen die Abtwiler über die linke Seite an. Nfalie Mansaray flankte den Ball nach einem schönen Doppelpass mit Reto Nef in den Strafraum. Doch Osterwalder verpasste knapp.

Bischofszell versuchte es derweil mit Kontern, setzte aber keine Akzente. So kam in der 36. Minute die Führung für Abtwil. Mansaray, von seinen Kollegen «Pelé» genannt, erkämpfte sich den Ball vor dem gegnerischen Strafraum und lupfte ihn im Liegen über den Goalie zum 2:1. Mit diesem Resultat durften die Mannschaften in die Pause.

Kaum mehr Höhepunkte

Bischofszell war in der zweiten Halbzeit bemüht, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Dennoch war es Abtwil, das in der 54. Minute die Führung ausbaute. Ein Schuss von Osterwalder liess Stefan Schär abprallen. Nico Forster stand dabei genau richtig und erzielte das 3:1.

Danach zog sich Abtwil etwas zurück und liess dem Gegner mehr Räume. Bischofszell fand aber vorerst keinen Weg zum Tor. In der 84. Minute fiel doch noch ein Treffer für die Gäste. Joel Schweingruber schlenzte den Ball aus 18 Metern über den Goalie zum 2:3-Anschlusstreffer. Die Abtwiler gerieten damit noch ins Zittern, bis der Schlusspfiff des Schiedsrichters sie erlöste. Nach dem Sieg ist der Ligaerhalt gesichert. Das Team kann die nächsten zwei Spiele somit ohne Druck angehen. Etwa die nächste Partie, welche Abtwil gegen den Leader Uzwil bestreitet.

Aktuelle Nachrichten