Abtanzen in der Aula

GOLDACH. Die Projektgruppe Freestyle Dancing Club zeigt, dass sie mit grossem Einsatz einen Anlass für Jugendliche auf die Beine stellen kann. Eine Jugenddisco in der Aula mit DJ, Türstehern und Lounge ist geplant.

Ann-Marie Schmalz
Drucken
Planung im Team: Damit an der Disco nichts schiefgeht, müssen die Jugendlichen an alles denken. (Bild: Ann-Marie Schmalz)

Planung im Team: Damit an der Disco nichts schiefgeht, müssen die Jugendlichen an alles denken. (Bild: Ann-Marie Schmalz)

Es ist Samstagabend, aus dem CD-Player auf der Kommode ertönt lautstark Musik, der Rock schwingt im Takt zu Katie Perrys «Teenage Dream». Vor dem Spiegel die Hüften schwingen und dann ins Bett oder vor den Fernseher sitzen – langweilig. Man hat sich schon zurechtgemacht und würde gerne ausgehen. Aber leider gibt es für Jugendliche unter 16 Jahren wenig Möglichkeiten, das Tanzbein zu schwingen. Doch es dauert nicht mehr lange, und aus den Boxen der Aula in Goldach erklingt Musik für junge tanzfreudige Teenies.

Idee und Organisation stammen von drei jungen Oberstufenschülern, denen es an Motivation und Engagement nicht fehlt.

Jugendliche sind Experten

Die Projektgruppe Freestyle Dancing Club trifft sich regelmässig seit vergangenem Dezember, um ihr Projekt – eine Disco für Jugendliche – zu realisieren. Neben der Projektleiterin und Sozialarbeiterin Donatella Spagnolo von der Fachstelle Jugend und Familie begleiten Kerstin Link, Sozialarbeiterin in Ausbildung, sowie der 20jährige Simon Greiner das Projekt. Letzterer ist für die Sicherheit des Anlasses zuständig. «Die Jugendlichen sind mit der Idee auf mich zugekommen», sagt Donatella Spagnolo. In diesem Projekt seien die Jugendlichen die Experten. Die drei Schüler Manuel Reuteler, Ricardo Bilgeri und Niclas Kuratli organisieren vieles selbst: von der Werbung über den DJ, die Website und die Drinks bis zu den Sponsoren, von denen sie noch welche gebrauchen könnten. «Ich unterstütze die Jugendlichen und steuere wo nötig», sagt Spagnolo.

DJ Sniver für alle

«Ich organisiere einfach sehr gerne», erklärt der 15jährige Manuel Reuteler und legt den Stift auf seinen Block, der in der schwarzen Ledermappe vor ihm liegt.

Am Samstag, 5. März, findet die Jugenddisco in der Aula des Oberstufenzentrums Goldach statt. Der Anlass beginnt um 20 Uhr und dauert bis 1 Uhr nachts. Für abwechslungsreiche Musik sorgt DJ Sniver. «Er kann sich gut an das Publikum anpassen und legt Musik für jeden Geschmack auf», erklärt Manuel Reuteler. Es gibt eine Lounge in der Aula mit eigenem Barbetrieb, bequemen Sofas und Bedienung. Wie in einem echten Club ist diese kostenpflichtig und die Anzahl der Gäste beschränkt. In der Aula sorgen professionelle Licht- und Tontechnik für eine stimmungsvolle Atmosphäre. «Unser Zielpublikum sind Jugendliche ab der ersten Oberstufe bis und mit jungen Leuten im Alter von 18 Jahren», sagt der 16jährige Ricardo Bilgeri. «Am Anlass selbst können wir natürlich nicht alles alleine regeln, deshalb haben wir junge Helfer organisiert, die uns unterstützen werden», fügt sein 14jähriger Kollege Niclas Kuratli hinzu. Die Disco ist ein Anlass für Jugendliche aus der ganzen Region. «Wir fänden es natürlich schön, wenn auch junge Leute beispielsweise von St. Gallen kommen würden», sagt Manuel Reuteler.

Vielleicht bald regelmässig

An der Bar gibt es alkoholfreie Getränke, da sind sich die Jugendlichen einig. «Wer alkoholisiert kommt, der bleibt draussen», sagt Simon Greiner. Auch Drogen werden nicht akzeptiert, dafür sorgt ein professioneller Sicherheitsdienst. Für Notfälle stehen während des Anlasses Sanitäter bereit. «Wir hoffen natürlich, dass nichts Schlimmes passiert, und wünschen uns einen gelungenen Abend», so Ricardo Bilgeri.

Da es das erste grössere Projekt der Gruppe ist, ist noch ungewiss, wie es ankommen wird. Je nachdem, wie sich der Samstagabend vom 5. März gestaltet, sind für dieses Jahr zwei weitere Anlässe geplant. Und falls die Jugendlichen total begeistert sind, könnte das Projekt zum regelmässigen Event werden. «Wir wollen auch den Eltern zeigen, dass junge Leute etwas Gutes für andere Jugendliche organisieren können», sagt Manuel Reuteler stolz.

Vorverkauf: www.fdc-goldach.com