Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Abt mit strengen Regeln

Kolumban wurde in Leinster (Irland) geboren und trat mit 20 Jahren ins Kloster Bangor ein. 512 zog er mit zwölf Gefährten, darunter Gallus, als Glaubensbote auf den Kontinent. In der Bretagne und den Vogesen gründete er Klöster, 593 jenes in Luxeuil.

Kolumban wurde in Leinster (Irland) geboren und trat mit 20 Jahren ins Kloster Bangor ein. 512 zog er mit zwölf Gefährten, darunter Gallus, als Glaubensbote auf den Kontinent. In der Bretagne und den Vogesen gründete er Klöster, 593 jenes in Luxeuil. Als Abt stellte er asketische Klosterregeln auf. Schwerpunkte waren handwerkliches Können, landwirtschaftliches Wissen, Rhetorik und Kunst. Sie setzten sich in ganz Frankreich durch. Weil er sich weigerte, die fränkische Kirche als Obrigkeit anzuerkennen, kam es zum Konflikt mit den burgundischen Bischöfen. Als er illegitimen Kindern des Königs Theoderich II. seinen Segen verweigerte, wurde er 610 verbannt. Er zog nach Nantes, Freiburg, Koblenz, Mainz, Basel, Zürich und Bregenz. In Bobbio (Piacenza) gründete er 613 ein Kloster, wo er als Abt lebte und starb. Seine Reliquien werden in Bregenz aufbewahrt. (mw)

Quelle: Ökumenisches Heiligenlexikon (www.heiligenlexikon.de)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.