ABSTIMMUNG: Drei klare Ja für ein neues Goldach

Die Bevölkerung gibt an der Urne grünes Licht für Baukredite in Höhe von 16,6 Millionen Franken. Die Mühlegutstrasse wird verlängert, und es entsteht eine SBB-Unterführung. Am Bahnhof wird ein Bushof gebaut. Und die Hauptstrasse wird neu gestaltet.

Arcangelo Balsamo
Merken
Drucken
Teilen

Arcangelo Balsamo

arcangelo.balsamo@tagblatt.ch

Dominik Gemperli, der Gemeindepräsident Goldachs, ist sehr zufrieden. «Das Abstimmungsergebnis hat die Erwartungen des Gemeinderats mehr als übertroffen», sagt er. Besonders die Klarheit der Resultate sei hocherfreulich. Die Bevölkerung hat gestern zu Baukrediten in Höhe von 16,3 Millionen Franken Ja gesagt. Diese kommen drei Kernelementen des Gesamtkonzeptes «Zentrumsentwicklung» zu Gute. Die Projekte werden im kommenden Frühling öffentlich aufgelegt. Im Vorfeld wurde von sämtlichen Ortsparteien empfohlen, die Vorlagen anzunehmen.

11,1 Millionen Franken des gesprochenen Baukredits betreffen das Projekt «Verlängerung der Mühlegutstrasse mit SBB-Unterführung». Das Ja dazu sei aber nicht nur deshalb von besonderer Wichtigkeit. «Bei einem Nein, hätten die anderen beiden Projekte nicht in der geplanten Form umgesetzt werden können», sagt Gemperli. Umso erfreulicher sei es, dass bei der Abstimmung dieser Vorlage das deutlichste Resultat erzielt werden konnte.

Die Vorlage betrifft nicht nur die Bevölkerung Goldachs, sondern auch die der gesamten Region. Mit der SBB-Unterführung wird es künftig zu weniger Stau an den geschlossenen Barrieren an der Hauptstrasse kommen.

Das zweite Projekt sieht einen Bushof beim Bahnhof vor. Dieser kostet 2,1 Millionen Franken. Im Rahmen seiner Entstehung wird die Bahnhofstrasse ausgebaut, sodass Busverbindungen sowohl Richtung Rorschacherberg als auch Richtung Untereggen-Mühlegutstrasse möglich sein werden. Damit wird ein Knotenpunkt für den öffentlichen Verkehr entstehen.

Das Projekt «Neugestaltung Hauptstrasse» soll das Dorfzentrum als Ort der Begegnung und des Einkaufens fördern. Dabei entstehen auf Kosten der Fahrbahnbreite grössere Vorzonen. Für die Vorlage wurde ein Baukredit von 3,1 Millionen Franken gesprochen.

Wahlbeteiligung von 44 Prozent

Neben der klaren Zustimmung freut sich Gemperli auch über die Wahlbeteiligung von 44 Prozent. «Für eine reine kommunale Wahl ist der Wert sehr hoch. Das zeigt dem Gemeinderat, dass die Projekte von der Bevölkerung als wichtig eingestuft wurden.» Ausserdem sei es ein Indiz, dass die Vorlagen eine breite Trägerschaft hätten. Als erstes Projekt wird die Verlängerung der Mühlegutstrasse mit SBB-Unterführung umgesetzt. Danach soll der neue Bushof entstehen, ehe die Hauptstrasse neu gestaltet wird.

«Wir haben mit dem Resultat einen Schritt zur Neugestaltung des Dorfzentrums gemacht und sind im Moment hoch erfreut. Dennoch wird es auch künftig wichtig sein, kritische Stimmen zu beachten und den Austausch mit Direktbetroffenen weiter zu pflegen», sagt Gemperli.