Abfall an 140 Standorten unterirdisch entsorgen

Merken
Drucken
Teilen
Unterflurbehälter ersetzen zunehmend die herkömmliche Abfuhr. (Bild: Ralph Ribi)

Unterflurbehälter ersetzen zunehmend die herkömmliche Abfuhr. (Bild: Ralph Ribi)

Gossau Bald müssen sich die Gossauer nicht mehr an den Abfallkalender halten, sondern können ihren Abfall jederzeit entsorgen. Bis Ende 2020 sollen rund 140 unterirdische Sammelbehälter entstehen. Einzelne Unterflurcontainer befinden sich bereits heute im Neuring oder im Happy-Park; dies ist aber erst der Anfang, wie die Stadt in einer Mitteilung ankündigt. Der Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) will auf dem gesamten Gebiet möglichst rasch auf unterirdische Container umstellen und beteiligt sich finanziell an den neuen Sammelstellen. Da nicht alle Behälter auf öffentlichem Grund untergebracht werden können, müssen Lösungen mit den Grundeigentümern gefunden werden, wie die Stadt weiter mitteilt. Beat Lehmann, früherer Geschäftsführer der Stadtwerke Gossau, wird diese Zusammenarbeit vorantreiben. Die Stadt führt in ihrer Mitteilung die Vorteile der neuen Lösung auf: So verschwinden beispielsweise Abfallsäcke aus dem Strassenbild. (sk/nh)