Ab April werden in Goldach Leitungen erneuert

Auf der Schulstrasse ist bereits ab 2. April wegen Leitungsbau mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Auch an anderen Strassen stehen Bauvorhaben an.

Drucken
Teilen

GOLDACH. Wie die Technischen Betriebe mitteilen, steht in diesem Frühling die Erneuerung mehrerer Leitungen an. Die Arbeiten werden auf einzelnen Strassen zu Verkehrsbehinderungen führen. Die markantesten Arbeiten nehmen die TBG ab dem 2. April an der Schulstrasse in Angriff. Zwischen der Weiherstrasse und dem Rathauskreisel werden sämtliche Werkleitungen für Strom, Wasser, Erdgas und Telefon erneuert. Die Verkehrsregelung erfolgt mit einer Lichtsignalanlage, so dass die Strasse in beiden Richtungen befahrbar bleibt. Ziel ist es, den Hauptteil der Bauarbeiten bis zu den Sommerferien abzuschliessen.

Einzelne Sperrungen nötig

Ein weiteres, grösseres Bauvorhaben mit Beeinträchtigung des Verkehrs steht an der Hohrainstrasse und der Mühlebergstrasse an. Im Bereich des Dorfbachs werden die Werke alle Leitungen unter die Bachsohle verlegen. Dies wird zwangsläufig zur zeitweisen Sperrung einzelner Strassenabschnitte führen. Die Arbeiten werden im Laufe des Sommers ausgeführt.

Auch das Quartier in der Weid ist von Bauarbeiten betroffen. Das Gebiet wird neu mit Erdgas erschlossen. Der genaue Ausführungstermin ist noch offen. An der Gallusstrasse, der Othmarstrasse, am oberen Ochsengartenweg und an der Haini-Rennhas-Strasse sind ebenfalls grössere oder kleinere Arbeiten geplant.

Grossbaustelle Rietli

Mit dem Umbau der Transformatorenstation an der Neumühlestrasse erfolgen umfangreiche Eingriffe in die Stromversorgung. Während des Umbaus der Anlagen wird die Versorgung über eine provisorische Station sichergestellt. Nach dem Umbau wird die Transformatorenstation doppelt so viel Leistung übertragen können wie bisher.

Weiter werden die Technischen Betriebe verschiedene, zumeist private Neu- und Umbauten erschliessen. Bereits im Gang sind die Arbeiten im Areal Rietli. Die St. Galler Stadtwerke bauen die Gaskugeln und das Reglergebäude zurück. Somit sind im grossen Umfang neue Leitungen und neue Druckreglerstationen zu bauen, auch diejenigen der Technischen Betriebe. Die TBG bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen. (Gk./cot)

Aktuelle Nachrichten