Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

845 St. Galler spenden ihren 50-Franken-Bon

Ende Februar geht die Gutscheinaktion der Stadt St. Gallen zu Ende, gleichzeitig auch die Spendenaktion «Gut(e)scheine für gute Zwecke». Gemäss Mitteilung der Initianten haben bisher 845 St. Gallerinnen und St. Galler ihre Bons gespendet. Dies entspricht 42 250 Franken.

Ende Februar geht die Gutscheinaktion der Stadt St. Gallen zu Ende, gleichzeitig auch die Spendenaktion «Gut(e)scheine für gute Zwecke». Gemäss Mitteilung der Initianten haben bisher 845 St. Gallerinnen und St. Galler ihre Bons gespendet. Dies entspricht 42 250 Franken. Sven Reinecke, HSG-Professor und Initiator der Spendenaktion, spricht von einer «äusserst positiven Bilanz».

Hilfswerke kauften Geschenke

An der Aktion waren fünf Hilfswerke beteiligt. Spender konnten selbst entscheiden, welcher Institution sie die 50 Franken schenken wollten. Laut Mitteilung profitierte das Solidaritätsnetz Ostschweiz am meisten. Das Hilfswerk konnte mit 281 Gutscheinen Kleider, Hygiene- und Schulartikel für Sozialhilfebezüger kaufen. Die Gassenküche erwarb mit 183 Gutscheinen alkoholfreie Getränke, Pfannen und eine Kaffeemühle. Das Säuglings- und Kinderheim Tempelacker erhielt 134 Gutscheine, mit denen es Spielzeug kauft.

Die Caritas gab ihre 124 Bons direkt an Armutsbetroffene in der Stadt weiter, die Winterhilfe verwendete ihre 123 Gutscheine für Geschenke an Familien am Existenzminimum.

«Spenden statt verfallen lassen»

Noch bis zum 28. Februar können die Gutscheine sowohl eingelöst wie auch gespendet werden. Die Initianten plädieren in ihrer Mitteilung, die Gutscheine «lieber noch zu spenden, als verfallen zu lassen». (pd/rst)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.