8000 Pflanzenarten auf zwei Hektaren

Der erste Botanische Garten in der Stadt St. Gallen befand sich im Stadtpark beim Natur- und Kunstmuseum. Er wurde 1878 vom damaligen Museumsdirektor und Botaniker Bernhard Wartmann gegründet.

Drucken
Teilen

Der erste Botanische Garten in der Stadt St. Gallen befand sich im Stadtpark beim Natur- und Kunstmuseum. Er wurde 1878 vom damaligen Museumsdirektor und Botaniker Bernhard Wartmann gegründet. Im Jahr 1918 musste er allerdings dem Historischen und Völkerkundemuseum weichen und wurde an die Sonnenstrasse verlegt. Aber auch dort konnte der Garten nicht lange bleiben: Wegen Bauprojekten musste wieder ein neuer Standort gesucht werden. So begannen 1947 die Bauarbeiten auf dem jetzigen Areal im Stephanshorn, 1955 wurde der Garten eröffnet.

Er wird von der Stadt unterhalten und wurde in den vergangenen Jahren immer wieder modernisiert: So entstand beispielsweise 1981 ein Vortragsraum, 1998 wurde ein neues Tropenhaus gebaut und 2007 kam ein Orchideenhaus dazu. Im Botanischen Garten gedeihen derzeit gut 8000 Pflanzenarten aus allen Erdteilen auf 20 000 Quadratmetern. (mke)

Aktuelle Nachrichten