600 000 Franken für die Planung

GOLDACH. Der Gemeinderat teilt die verschiedenen Bauvorhaben aus dem Projekt Zentrumsentwicklung in drei Etappen. «Das ist eine sachliche Teilung und eine sachliche Zusammenfassung», sagt Gemeindepräsident Thomas Würth.

Drucken
Teilen

GOLDACH. Der Gemeinderat teilt die verschiedenen Bauvorhaben aus dem Projekt Zentrumsentwicklung in drei Etappen. «Das ist eine sachliche Teilung und eine sachliche Zusammenfassung», sagt Gemeindepräsident Thomas Würth. Der Rat habe jene Bauvorhaben zur Projektierung zusammengenommen, die je alleine keinen Sinn ergeben würden. Der Rat wird der Bürgerversammlung im März die Projektierungskredite für die Projekte «Unterführung SBB», «Hauptstrasse» und «Bushof» unterbreiten. Die Stimmbürger befinden dann über die einzelnen Kredite. «Wir haben die Bauvorhaben nicht in drei Etappen geteilt, um einem Urnengang zu verhindern», hält Würth fest. Denn die Gesamtsumme der Projektierungskredite beläuft sich auf 600 000 Franken. Deshalb würde die Beurteilung auch beim Gesamtbetrag bei der Bürgerversammlung liegen.

Eine Etappe ist das Projekt «Unterführung SBB». Dieses beinhaltet die zweite Durchfahrtsachse durchs Dorfzentrum. Dazu gehören die Verlängerung der Mühlegutstrasse, die Unterführung unter der Bahnlinie, der neue Einlenker in die Untereggerstrasse und der Ausbau des Dorplatzkreisels bei der Barriere. Für die Projektierung des Bauprojektes inklusive Kostenvoranschlags stellt der Gemeinderat einen Kredit von 360 000 Franken in den Voranschlag 2016 der Investitionsrechnung. Für das Projekt «Hauptstrasse», das die Neugestaltung und Aufwertung des Strassenraums und den Umbau des Rathauskreisels vorsieht, beantragt der Rat 90 000 Franken. Im Voranschlag 2016 ist zudem für das Bauprojekt «Bushof» ein Kredit von 150 000 Franken enthalten. Dazu gehört auch der Ausbau der Bahnhofstrasse, die heute nur für Velofahrer und Fussgänger eine Verbindung zum Bahnhof bietet. (ren)