Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

60 000 Franken für die städtische Kultur

Die Stadt unterstützt dieses Jahr sechs St. Galler Kulturschaffende mit Werkbeiträgen von je 10 000 Franken. Sie fördert damit konkrete Kulturprojekte. Zum Zug kommen Künstlerinnen und Künstler, eine Tanzkompanie, ein Musiker und ein Filmemacher.
Michael Bodenmann Künstler (Archivbild: Luca Linder)

Michael Bodenmann Künstler (Archivbild: Luca Linder)

33 Kulturschaffende haben sich für die diesjährigen Werkbeiträge beworben. Bei der grossen Mehrheit handelt es sich um bildende Künstler (23). Aber auch aus den Sparten Musik (5), Literatur (2), Tanz (2) und Film (1) gab es Anwärter auf die Fördergelder. Sechs davon hat die Stadt nun ausgezeichnet, wie die Fachstelle Kultur mitteilt.

Schwarzes Musical, Rotes Velo

Einen Werkbeitrag erhält der 1987 geborene St. Galler Filmemacher Ninian Green für seinen Dokumentarfilm «The Raisin». Dieser erzählt gemäss Mitteilung auch ein Stück St. Galler Theater- und Stadtgeschichte. Er handelt vom Musical «The Raisin», das 1979 in St. Gallen aufgeführt wurde – als erstes Musical, in dem ausschliesslich schwarze Darsteller mitspielten.

Ausgezeichnet wird weiter die Tanzkompanie Rotes Velo unter der Leitung von Hella Immler und Exequiel Barreras. 2011 gegründet, hat sich die Kompanie in der freien Tanzszene schnell etabliert. Zum fünfjährigen Bestehen möchte Rotes Velo Profis mit Laien, Kindern, alten Menschen sowie Jugendlichen und Erwachsenen in einer Tanzperformance vereinen.

Forschen mit der Kamera

Der Künstler Michael Bodenmann widmet sich derzeit seinen vielen auf Reisen in China entstandenen Fotografien. In seinem Projekt «Research for Peace, Love, Warrior, Dragon» wird er gemäss Mitteilung seine eigenen Aufnahmen mit Scans von chinesischen Postkarten ergänzen.

Tine Edel, ebenfalls Fotografin, arbeitet mit einer alten, mehrere Kilo schweren Grossbildkamera, die grosse Negative produziert. Edel erforscht laut Mitteilung «chemische, lichttechnische und manuelle Einwirkungen auf die lichtempfindliche Silberschicht».

Komponieren per Computer

Die Künstlerin Annina Thomann arbeitet künstlerisch-experimentell mit Keramik und kombiniert ihre Porzellan-Objekte mit Plastikrohren, Veloschläuchen und anderen Materialien.

Der Musiker André Meier schliesslich beschäftigt sich momentan mit computerunterstützter Komposition und lässt Algorithmen Klänge erzeugen. Auch dafür gibt's einen Werkbeitrag der Stadt. (pd/rbe)

Hella Immler Tänzerin (Bild: pd)

Hella Immler Tänzerin (Bild: pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.