531 lebende, 94 tote Frösche

Auch am Abtwiler Sonnenberg zwischen Restaurant Sonnenberg und Säntisblick wandern die Amphibien jeden Frühling in Scharen. Meist ein paar Tage später als in tiefer liegenden Gebieten wie im Breitfeld, weil es am Sonnenberg rund drei Grad kälter ist. Freiwillige des Naturschutzvereins St.

Merken
Drucken
Teilen

Auch am Abtwiler Sonnenberg zwischen Restaurant Sonnenberg und Säntisblick wandern die Amphibien jeden Frühling in Scharen. Meist ein paar Tage später als in tiefer liegenden Gebieten wie im Breitfeld, weil es am Sonnenberg rund drei Grad kälter ist. Freiwillige des Naturschutzvereins St. Gallen und Umgebung helfen, die Frösche einzusammeln und so vor dem Tod durch Überfahren zu retten. Der erste Frosch wurde in Abtwil vergangenes Jahr am 18. März 2010 eingesammelt, der letzte am 15. April. Total wurden 531 Tiere eingesammelt, davon 32 Grasfrösche, 28 Wasserfrösche, 226 Erdkröten und 245 Bergmolche. Tote Tiere wurden 94 registriert. (cor)