5300 Franken erjodelt

Die Mörschwiler Pfarrkirche war am Sonntag mit 500 Besuchern bis auf den letzten Platz besetzt. Das Jodel-Benefizkonzert brachte viel Geld und Applaus.

Merken
Drucken
Teilen
Die Jodelchörli Mörschwil und St. Gallen Ost sangen gemeinsam. (Bild: pd)

Die Jodelchörli Mörschwil und St. Gallen Ost sangen gemeinsam. (Bild: pd)

MÖRSCHWIL. Das Leuchten in den Augen der Kinder sei etwas vom Schönsten, das es gibt, sagte Claude Wuillemin am Sonntagabend vor den rund 500 Gästen in der Pfarrkirche Mörschwil. Er ist ein sogenannter Wunschbegleiter bei der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe und erfüllt Wünsche von kranken oder handicapierten Kindern und ihren Familien.

Das diesjährige Jodel-Benefizkonzert der Jodelchörli Mörschwil und St. Gallen Ost war der Stiftung gewidmet. Wie die Organisatoren mitteilen, sind an diesem Abend rund 5300 Franken zusammengekommen. Martin Breu, Präsident des Jodelchörli Mörschwil, freut sich über den stolzen Betrag: «Es ist schön, zu sehen, dass wir Jahr für Jahr im wahrsten Sinne des Wortes Freude spenden können.» Bereits zum 14. Mal konnte mit einem Benefizkonzert, gemeinsam veranstaltet von den beiden Jodelchören, eine Organisation unterstützt werden. Nebst den Chören begeisterten auch das Jodelduett Andrea Haffa-Zihlmann und Claudia Diem mit Daniel Bösch am Akkordeon und der Kinderchor Sälbergmachts die Besucher mit ihren schönen Stimmen und Emotionen. Das nächste gemeinsame Benefizkonzert ist am 6. November 2016 in der Linsebühl-Kirche St. Gallen. (pd/cor)