50 Jahre und 4400 Kilometer wandern

«50 Jahre Wanderwege» feierte der Verein St.Galler Wanderwege am Samstag mit 400 Mitgliedern und Gästen auf dem Säntis. Als Festredner sprach Regierungsrat Willi Haag, als neues Ehrenmitglied wurde Otto Züger, Ebnat-Kappel, begrüsst.

Max Pflüger
Drucken
Wanderweg-Variation vom St. Galler Baudirektor Willi Haag. (Bild: Max Pflüger)

Wanderweg-Variation vom St. Galler Baudirektor Willi Haag. (Bild: Max Pflüger)

Vor 50 Jahren, am 12. Oktober 1963 wurde in St.Gallen die Vereinigung kantonal St.Gallische Wanderwege formell gegründet. Markiert haben begeisterte Wanderwegler allerdings bereits seit den Dreissigerjahren: Aus alten Velonummern wurden die Kantonswappen ausgesägt und auf aus gelb gestrichenem Weissblech gefertigten Rhomben befestigt.

Die Länge des St.Galler Wanderwegnetzes beträgt heute 4401 Kilometer. Das sind 3576 km Wanderwege, 804 km Bergwanderwege und 21 km Alpinwanderwege. 3273 Wegweiser zeigen dem Wanderer den rechten Weg und unzählige Rhomben dienen ihm als Zwischenmarkierung. Im Auftrag des Kantons wird die gesamte Wanderwegmarkierung jährlich kontrolliert, gereinigt und wenn nötig ergänzt.

Bedeutender Langsamverkehr

Trotz dichtem Nebel und fehlender Aussicht herrschte am Samstag auf dem Säntis Feststimmung. Der Verein St.Galler Wanderwege feierte seinen Geburtstag und durfte dazu eine Reihe Gratulanten empfangen: Im Namen des Kantons hielt Regierungsrat Willi Haag eine mit viel Humor gewürzte Festansprache. Peter Jossen, Präsident Schweizer Wanderwege, überbrachte die Grüsse des Dachverbands. Im Namen der Nachbarsektionen redeten der Appenzeller Vertreter Bruno Diebold und Walter Breitenmoser von den Zürcher Wanderwegen. Die Grüsse der Standortgemeinde Wildhaus-Alt St. Johann überbrachte Gemeindepräsident Hermann Alpiger.

Willi Haag unterstrich in seiner Festrede die grosse Bedeutung des Wanderwegnetzes für den Kanton und die gesamte Bevölkerung: «In den fünf St.Galler Agglomerationsprogrammen ist der Langsamverkehr als gleichwertiger Teil der Mobilität mit MIV und öV ein wichtiges Thema, gilt es doch die wachsenden Mobilitätsbedürfnisse breiter Bevölkerungsschichten abzudecken.»

Für die Akzeptanz des Langsamverkehrs als vollwertigen Verkehrsträger sei es «enorm wichtig», so Haag, «dass Sie als Verein St.Galler Wanderwege Ihre hervorragende Arbeit mit der Beschilderung und Markierung unseres Wanderwegnetzes weiterführen und Schwachstellen und Mängel regelmässig beheben». Ein zweiter wichtiger Pfeiler, damit die Wanderwege auch in Zukunft problemlos genutzt werden können, für Wanderer attraktiv sind und ans richtige Ziel führen, sei der Unterhalt der Wegstrecken.

Toggenburger Ehrenmitglied

Im Anschluss führte Präsident Reinhard Kobelt speditiv durch die Geschäfte der Generalversammlung – alle wurden sie diskussionslos und einstimmig gutgeheissen. Höhepunkt war die Ernennung von Otto Züger (Ebnat-Kappel) zum Ehrenmitglied: Der Verein dankte ihm damit für 17 Jahre Einsatzbereitschaft als Regionschef sowie seine erfolgreiche Tätigkeit in der Ausbildung der Technischen Mitarbeiter der Fachorganisation Wandern.

Ein weiterer Jubiläumsanlass findet am 14. Juli statt: Die Wanderwegfamilie trifft sich in einer Sternwanderung ab St. Peterzell, Krummenau, Hemberg zum Grillfest auf dem Salomonstempel.

... und einmal von Walter Breitenmoser von der Nachbarsektion Zürich. (Bilder: Max Pflüger)

... und einmal von Walter Breitenmoser von der Nachbarsektion Zürich. (Bilder: Max Pflüger)