50 Jahre Kellerbühne

Das Historische und Völkerkundemuseum widmet der Kellerbühne, die ihr 50jähriges Bestehen feiert, eine Jubiläumsausstellung und eine Vortragsreihe mit ehemaligen Leitenden. Dazu heisst es auf der Homepage des Museums: «Die Kellerbühne zählte 1965 zu den ersten Adressen für Alternativkultur in St.

Drucken
Teilen

Das Historische und Völkerkundemuseum widmet der Kellerbühne, die ihr 50jähriges Bestehen feiert, eine Jubiläumsausstellung und eine Vortragsreihe mit ehemaligen Leitenden. Dazu heisst es auf der Homepage des Museums: «Die Kellerbühne zählte 1965 zu den ersten Adressen für Alternativkultur in St. Gallen. Politkabarett und experimentelles Theater, die Pantomimenkunst oder der Jazz fanden hier eine Heimat.» Berühmte Namen wie Franz Josef Bogner, Georg Kreisler oder Hanns Dieter Hüsch standen ebenso auf dem Programm wie junge Künstler. Kaspar Fischer oder Franz Hohler zählten dazu, aber auch die St. Galler Pic, Joachim Rittmeyer, Martin Hamburger oder Manuel Stahlberger. Sieben Leitende prägten in den letzten 50 Jahren die Kellerbühne und haben die Aufbruchstimmung der Anfangszeit immer wieder aufs Neue weitergetragen. (pd)