Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

50. ENGELBURGER ORIENTIERUNGSLAUF: OL-Stau in Gossau

Gestern nutzten rund 600 Teilnehmende das einzige Schönwetterfenster des Osterwochenendes für einen Stadt-OL in Gossau.
Erwin Wälter

Erwin Wälter

sport

@tagblatt.ch

Aufgeteilt in 38 Kategorien absolvierten sowohl Spitzensportler als auch Hobbyläufer und Familien die Routen des Stadt-Orientierungslaufs zwischen rund drei und fünf Kilometern. Die OL-Gruppe St. Gallen/Appenzell als Organisator war überrascht ab der zahlreichen Teilnahme von Familien. Rund hundert Kinder mit mindestens einem Elternteil waren unterwegs. Dies bedingte ein mehrfaches Nachdrucken von Karten und führte zu kurzen Staus am Start, was die Teilnehmenden aber im Unterschied zum Gotthard-Stau gerne in Kauf nahmen. Etliche interessierten sich für den OL-Einsteigerkurs, der ab Ende April in St. Gallen angeboten wird.

Es waren Athleten aus der ganzen Schweiz auszumachen. Das ehemalige Nationalkadermitglied Sara Lüscher war genauso am Start wie die mehrfache Jugend-EM-Medaillengewinnerin Eliane Deininger aus St. Gallen. Es reihten sich auch Ostschweizer Nachwuchsathleten in die Siegerliste ein. Leonie Benz aus Untereggen gewann bei den Zwölfjährigen, der St. Galler Joschua Schilter bei den 14-Jährigen und Andrin Sutter aus Appenzell bei den 16-Jährigen. OK-Chef Erich Brauchli zieht eine positive Bilanz. «Gossau ist ein ideales Gebiet für einen Stadt-OL. Abwechslungsreiche Passagen wie Schulareale, öffentliche Anlagen und Wohnquartiere forderten volle Konzentration während der gesamten Strecke.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.