40,31 Prozent wählten mit

Merken
Drucken
Teilen

Im Schnitt Die Beteiligung an der Stadtratsersatzwahl und der städtischen Abstimmung vom Sonntag ist respektabel ausgefallen. 40,1 Prozent der Stimmberechtigten legten für die unbestrittene Fernwärmevorlage ein. 40,31 Prozent nahmen an der Stadtratswahl teil. Das liegt in der Bandbreite zwischen den 40 und 45 Prozent, die jeweils bei den zweiten Wahlgängen in den Stadtrat seit 2004 zu verzeichnen war. Am ersten Wahlgang der aktuellen Stadtratsersatzwahl hatten noch 45,99 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne gefunden. (vre)