3:5 – St. Gallen rutscht auf Platz drei ab

BADMINTON. St. Gallen-Appenzell tut sich in der NLA schwer seit Beginn der Rückrunde. Gegen das zuvor siebtplazierte Argovia verlor der Titelverteidiger trotz sehr ausgeglichener Partien schliesslich 3:5. Damit haben die Ostschweizer nun drei von vier Partien im Jahr 2013 verloren.

Drucken
Teilen

BADMINTON. St. Gallen-Appenzell tut sich in der NLA schwer seit Beginn der Rückrunde. Gegen das zuvor siebtplazierte Argovia verlor der Titelverteidiger trotz sehr ausgeglichener Partien schliesslich 3:5. Damit haben die Ostschweizer nun drei von vier Partien im Jahr 2013 verloren. Dies, nachdem sie in der Vorrunde in keinem einzigen Spiel als Verlierer vom Platz gegangen waren. Der Kampf um die Playoffplätze ist mit der neuerlichen Niederlage und dem Abrutschen auf Platz drei für St. Gallen-Appenzell lanciert. Die Ausgangslage verspricht drei Spiele vor Ende der Qualifikation einen spannenden Endspurt.

Als Drittplazierte wären die Ostschweizer derzeit als eines von vier Teams für das Playoff qualifiziert, allerdings verfügt St. Gallen-Appenzell mittlerweile nur noch über ein Polster von zwei Siegpunkten auf die Ränge fünf bis sieben. Gleich sechs der acht NLA-Teams sind innerhalb von drei Siegpunkten und alle können das Playoff noch aus eigener Kraft erreichen. Der Titelverteidiger St. Gallen-Appenzell bleibt weiter zuversichtlich, doch er muss in den verbleibenden drei Spielen unter anderem noch gegen den Leader Solothurn antreten, der sechs Punkte vor ihm liegt. (nko)