35 000 Franken für Kleinbauern

RORSCHACH. Seit 1961 engagiert sich Fastenopfer weltweit gegen die Armut und für die Rechte der Menschen. Dabei zählt das Hilfswerk auf die Unterstützung der Pfarreien und Seelsorgeeinheiten. So hat die Pfarrei St. Kolumban in Rorschach in der diesjährigen Fastenzeit 35 098 Franken gesammelt.

Drucken
Teilen

RORSCHACH. Seit 1961 engagiert sich Fastenopfer weltweit gegen die Armut und für die Rechte der Menschen. Dabei zählt das Hilfswerk auf die Unterstützung der Pfarreien und Seelsorgeeinheiten. So hat die Pfarrei St. Kolumban in Rorschach in der diesjährigen Fastenzeit 35 098 Franken gesammelt. Mit diesem Betrag leistet die Pfarrei wichtige Hilfe für ein Projekt des Fastenopfers zugunsten benachteiligter Menschen in Laos.

Laos dient als Rohstoff- und Energielieferant für die umliegenden Staaten. Die Regierung tut alles, damit Laos nach 2020 nicht mehr zu den ärmsten Ländern zählt. Die Mehrheit der Bevölkerung ist von diesem Wirtschaftswachstum ausgeschlossen. Die Dörfer sind arm, vor allem Kinder leiden unter mangelnder Ernährung. Die Projekte von Fastenopfer tragen alle zu einer besseren Ernährung bei. Dank neuer Anbaumethoden gibt es grössere Reisernten. Gemüsegärten, Obstbäume, Fischteiche sowie die Haltung von Hühnern oder Bienen tragen zu einer vielfältigen Ernährung bei.

Patrick Renz, Direktor von Fastenopfer, ist beeindruckt: «Fastenopfer setzt sich dafür ein, Menschen miteinander zu verbinden und so ein Netz der Solidarität zu knüpfen.

Die Unterstützung aus Rorschach zeigt, dass uns dies gelungen ist.» Diese Solidarität erst ermöglicht es Fastenopfer, sich weiter für benachteiligte Menschen und Gerechtigkeit einzusetzen. (pd)

Aktuelle Nachrichten