31 Maturanden entlassen

GOSSAU. 31 Maturanden des Gymnasiums Friedberg konnten am vergangenen Freitag ihre bestandene Prüfung feiern. In der feierlichen Zeremonie wurde gemeinsam ein Rückblick abgehalten.

Manuela Bruhin
Merken
Drucken
Teilen
31 Maturanden wurden am Freitag feierlich entlassen. Nach der Zeremonie wurde bis tief in die Nacht gefeiert. (Bild: Urs Bucher)

31 Maturanden wurden am Freitag feierlich entlassen. Nach der Zeremonie wurde bis tief in die Nacht gefeiert. (Bild: Urs Bucher)

Wenn sich vor dem Gossauer Fürstenlandsaal junge Erwachsene in schicken Anzügen und Kleidern tummeln, steht sie wieder einmal an: die Maturafeier des Gymnasiums Friedberg. So auch am vergangenen Freitag. Nach zwei bis sieben Jahren konnte Rektor Lukas Krejci insgesamt 31 Maturandinnen und Maturanden «feierlich entlassen».

Offene Türe nach vielen Hürden

«Sie haben während all der Jahre besonders Humor und Ironie gut gelernt. Und Ironie gilt als notwendige Distanz zu Banalem», sagte Lukas Krejci in seiner Ansprache. Erziehungsrätin Yvonne Kräuchi-Girardet sagte weiter, die Maturanden hätten in der Vergangenheit viele Hürden genommen. «Nun stehen euch die Türen offen.»

Der scheidende Lehrer des Gymnasiums, Peter Lüdi, bedankte sich bei den Maturanden. «Ihr habt wesentlich dazu beigetragen, dass ich meinen Beruf bis zum Schluss als Berufung angesehen habe.»

Besondere Noten

Gemeinsam wurden schliesslich die Maturanden nach vorne gebeten. Alle 31 hätten die Anforderungen für das Bestehen der Prüfung erfüllt, sagte Lukas Krejci. 2009 bestanden noch 38 Gymnasiasten die Matura, sechs Jahre später fiel die Zahl auf 31 zurück.

Drei Maturanden konnten in diesem Jahrgang mit besonders guten Noten brillieren. Alessandro Galluccio erreichte einen Notendurchschnitt von 5,15. Angela Harder brillierte mit einem Notendurchschnitt von 5,58. Spitzenreiter in diesem Jahr war Mario Breitenmoser, der einen Traumdurchschnitt von 5,77 vorweisen konnte.

Theaterluft schnuppern

Die Feier im vollbesetzten Fürstenlandsaal in Gossau wurde mit musikalischen Einlagen des Friedberg Chors unterlegt. Im Anschluss überzeugten die Erstklässler des Gymnasiums mit dem Theaterspiel «Die A-maturen» nach einer Idee von Maria Bienentreu, die ebenfalls am Gymnasium Friedberg unterrichtet. Der Apéro, offeriert von der Stadt Gossau, bot schliesslich die Gelegenheit, den Abend offiziell ausklingen zu lassen – und die 31 Maturanden eben feierlich in die Zukunft zu entlassen.