Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

282 Liter Wasser pro Einwohner und Tag

An der Generalversammlung der Wasserversorgungs-Genossenschaft Steinach wurde nicht nur das gute Geschäftsergebnis bekannt. 2015 bezog Steinach vom Seewasserwerk Arbon 361 034 Kubikmeter Wasser, dies sind 12 Prozent mehr als im Vorjahr.
Daniela Popp
Toni Betschart Präsident Wasserversorgungsgenossenschaft Steinach (Bild: zVg)

Toni Betschart Präsident Wasserversorgungsgenossenschaft Steinach (Bild: zVg)

STEINACH. Die Wasserversorgungs-Genossenschaft Steinach – eine privat-rechtliche Organisation – konnte an ihrer 114. ordentlichen Generalversammlung von einem erfolgreichen Jahr berichten. Im Gemeindesaal offerierte sie den Genossenschaftern erst einen Imbiss aus der Küche der Metzgerei Jung, Goldach, ehe das Referat über das Projekt Rhesi und anschliessend die GV folgten.

Jahrhundertprojekt Alpenrhein

Projektleiter Markus Mähr berichtete über das internationale Projekt Rhesi auf der Rheinstrecke zwischen Illmündung und Bodensee. Ins Projekt involviert sind Vertreter der Republik Österreich und Vertreter der schweizerischen Eidgenossenschaft. Das Projekt sieht erhebliche Hochwasserschutzmassnahmen vor. Mit eingeflossen sind auch die Sicherstellung von Trinkwasser, eine ökologische Aufwertung und sparsamer Umgang mit Ressourcen. Das laufende Projekt mit einem Kostenrahmen von rund 600 Millionen Franken soll bis ins Jahr 2040 umgesetzt sein.

Qualität ist sichergestellt

Nach dem Referat eröffnet Präsident Toni Betschart die ordentliche GV. Er ruft den von der UNO-Generalversammlung 1992 beschlossenen Weltwassertag in Erinnerung. «In unseren Gefilden wird dieser Tag am 22. März kaum wahrgenommen. Bei uns fliesst Wasser aus den Hähnen in Trinkwasserqualität und in beliebiger Menge, in der südlichen Hemisphäre sieht dies jedoch anders aus.» Die Wasserversorgungs-Genossenschaft bezieht ihr Trinkwasser ausschliesslich von der Arbon Energie AG, vom Seewasserwerk Arbon. Die Wasserqualität wird im mehrstufigen Aufbereitungsverfahren sichergestellt und danach durch periodische Beprobungen im Leitungsnetz überwacht, insbesondere im mikrobiologischen Bereich. Im Netz Steinach war die Qualität permanent erfüllt. Das bestätigten auch die Stichproben des Kantonalen Labors. Im Berichtsjahr 2015 bezog Steinach vom Seewasserwerk Arbon 361 034 Kubikmeter Wasser. Gegenüber dem Vorjahr ist der Bezug um rund 12 Prozent gestiegen. Dieser Umstand ist auf die Zunahme der Wohnungsbauten zurückzuführen. Der mittlere Tagesbedarf liegt 2015 bei 989 Kubikmetern. Die Tagesmengen variieren, ähnlich der Jahrestemperatur. Die Mindesttagesmenge wurde am 1. Januar mit 567 und die Höchsttagesmenge am 17. Juli mit 1664 Kubikmetern gemessen.

Permanente Netzerneuerung

Mit den permanenten Netzerneuerungen, etwa an der Schöntalstrasse und am Rössliweg, ist auch das Erneuerungssoll von 1,4 Prozent leicht übertroffen. Dass nur vier Rohrbrüche am Leitungsnetz zu beheben waren, ist auf die regelmässige Netzerneuerung bzw. Instandhaltung zurückzuführen. Die Planung im Berichtsjahr zeigt bereits auf, welche Netzbauprojekte im Jahr 2016 zur Ausführung gelangen müssen. Kassier Stefan Raible erläutert das finanzielle Jahresergebnis mit einem Gewinn von 142 187 Franken. Mit dem Ergebnis wird die Baureserve der Netzerneuerung geäufnet, welche nun mit 816 936 Franken zu Buche steht. Nach der Ausbauplanung 2015, deren Objekte im Jahr 2016 zu realisieren sind, wird die Reserve massiv abgebaut. Der Antrag des Solarvereins, dass beim Bau von Solaranlagen keine Anschlussgebühren zu erheben sind, fand keine Zustimmung. Nach Kenntnisnahme des Revisionsberichts der PWC wurden Jahresbericht, Jahresrechnung sowie Budget 2016 einstimmig genehmigt. Der Präsident dankt zum Schluss seinen Vorstandsmitgliedern für die angenehme Zusammenarbeit und den Genossenschaftern für das entgegengebrachte Vertrauen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.